C-Trainer-Lehrgang in Halle

Wichtige Info

Am 25./26. November 2017 findet in der Spiel- und Trainingsstätte des USV Halle, Nietllebener Straße 14, 06126 Halle ein C-Trainer-Lehrgang des LSV Sachsen-Anhalt statt. Interessenten unseres Vereins sollten die Chance der Teilnahme nutzen.

Weitere Informationen auf der LSV-Seite

Berichte

U20

U20-Pleite beim SV Merseburg

u20 vs merseburg2,5:3,5 hieß es am Samstag im u20-Revierderby zwischen dem USV und dem SV Merseburg. In der Tabelle der Jugendbundesliga Nord-Ost haben die Mannschaften damit die Plätze gewechselt. Der USV befindet sich nun mit allen anderen sachsen-anhaltinischen Teams (AEM, Köthen und Merseburg - alle 3 MP) mitten im Abstiegskampf.
Zum Spiel: Merseburg hatte gleich Vorteil, weil sämtliche Vorbereitungen mit dem erstmaligen Einsatz von Samuel Gering am ersten Brett „für die Katz“ waren. Mit drei 2000ern an den vorderen Brettern war auch die Favoritenrolle der Merseburger klar. Maksym Perekhozhuk an 1 hatte mit Weiß gleich einen schweren Stand, konnte aber Stück für Stück Raumvorteile zurückerobern. Jüngst als sich das Blatt zu drehen begann und Maksym in den Angriffsmodus wechseln wollte, unterlief ihm ein Wertungsfehler, der ihn erst eine Qualität und noch zwei Stunden später die Partie kostete.

Weiterlesen: U20-Pleite beim SV Merseburg

Punktspieltag für unsere beiden U20-Mannschaften

Dieses Wochenende war geprägt durch einen langen U20-Samstag. Die zweite Mannschaft trat ab 10 Uhr in der Landesliga in Reideburg an. In der Jugendbundesliga traf am Nachmittag unsere erste Mannschaft im Heimspiel auf AE Magdeburg. Michael musste in der ersten Mannschaft für den erkrankten Arnd einspringen, so dass wir sowohl in der zweiten, als auch in der ersten Mannschaft aufrücken mussten. Mit einem 3:3 gegen Magdeburg waren die Spieler nicht zufrieden. Es war mehr drin. Dagegen musste unsere zweite Mannschaft mit dem mageren Ergebnis von zwei Remis und 4 verlorenen Partien abreisen. 

Weiterlesen: Punktspieltag für unsere beiden U20-Mannschaften 

Erfolgreicher Auftakt in der Jugendbundesliga

usv20 team jblvon links nach rechts: Arnd Kretzschmar, Felix Schulte, Karl Simon Altstadt, Maksym Perekhozhuk, Gedeon Hartge, Aaron GröbelMit einem glücklichen 3,5:2,5 gegen den CFC Köthen war der heutige Saisonstart der u20-Bundesligamannschaft ein gutes Omen für den Verbleib in der Königsklasse. Weil die Konkurrenten von AE Magdeburg und SV Merseburg ihre Spiele zur gleichen Zeit gegen zwei Berliner Mannschaften verloren, ist der USV Volksbank Halle zumindest aus sachsen-anhaltinischer Sicht nach dem 1. Spieltag auf einem vorderen Ligaplatz zu finden. Maksym Perekhozhuk hatte es am 1. Brett mit Christian Zimmermann (DWZ 2044) zu tun. Bis zum 20. Zug waren die Chancen gleichmäßig verteilt, als Maksym die Sicherheit des Königs vernachlässigte. Christian ließ sich eine „Einladung“ zum Mattangriff nicht entgehen. Nach zwei Punkten an den Brettern 5 und 6 hatten zuvor Gedeon Hartge und Aaron Gröbel für einen angenehmen 2:0 Vorsprung für das USV-Team gesorgt, so dass es also 2:1 stand. Felix Schulte und Arnd Kretzschmar remisierten nach drei Stunden Spielzeit gegen Nicklas Braun bzw. Maximilian Garbe. Der Fokus lag nun auf einem einsamen Match an Brett 2 zwischen Karl Altstadt und Karl Praczyk. Im Bauernendspiel mit leichtem, theoretischem Vorteil für den Köthener einigten sich die beiden „Karls“ nach vier Stunden gleichwohl remis. Beide waren am Ende froh, keinen „entscheidenden“ Fehler gemacht zu haben. Am nächsten Spieltag (15.11.2014) wartet der Top-Favorit der Liga, der USV Potsdam, auf das USV-Sextett. Keine leichte Aufgabe für unsere Prinzen! Daumen drücken!

U20 knapp am Clou vorbei

u20 vs USV PotsdamAm Wochenende war kein geringerer als der letztjährige Staffelmeister, der USV Potsdam, Gastgeber für unsere U20-Bundesligamannschaft. Mit 2:4 war das Ergebnis zwar im erwartbaren Bereich, eine faustdicke Überraschung war gleichwohl drin. Nachdem Gedeon Hartge mit sicherem Spiel schon früh für die 1:0-Führung sorgte, steuerte Aaron Gröbel am letzten Brett einen weiteren halben Punkt bei, bis dann Felix Schulte nach einem abgelehnten Remisangebot in Verluststellung geriet. Gleichstand also! Leider erwiesen sich die vorderen Bretter der Potsdamer als zu stark. Arnd Kretzschmar war nach einem eher unkonventionellen Damengambit (4. Dc2) früh im Nachteil, den er auch nach der Zeitkontrolle nicht mehr aufholen konnte, so dass die Mannschaft erstmals zurücklag. Karl Altstadt kam wenig später gegen seinen Gegner (DWZ 2200) trotz guter Eröffnung mit Schwarz in Schwierigkeiten und verlor ebenfalls. Nur Maksym Perekhozhuk hatte nach zunächst ausgeglichenem Spiel und einem Patzer seines 540-DWZ-Punkte stärkeren Gegners im 35. Zug an Brett 1 einen Elfmeter, den er dann aber nicht verwandeln wollte, sondern das „spontane“ Remisangebot seines Gegners annahm, weil er seiner Stellung nicht vertraute. Schade.

 

Das u20-Team vom USV Volksbank Halle in der JBLN

USV u20Mit der spektakulären Neuverpflichtung des Helbraer Spitzenspielers Aaron Gröbel (DWZ 1803) hat sich die Jugendbundesligamannschaft des USV noch einmal verstärken können. Der Stamm-Sechser mit Karl Altstadt (1828), Arnd Kretzschmar (1853), Felix Schulte (1843), Gedeon Hartge (1812) und Maksym Perekhozhuk (1743) ist nun mit einer Durchschnitts-DWZ von über 1800 für die Saison 2014/2015 in der Staffel Ost prima aufgestellt. Mit Michael Niggl (1526), Hannes Geyer (1510) und Philipp zur Nieden (1352) stehen zudem drei Spieler bereit, die sich in der letzten Saison enorm verbessert haben und auftretende Lücken gut schließen können. Sachsen-Anhalt wird im 10er-Feld der Nord-Liga durch drei weitere Mannschaften (SV Merseburg, AEM, Cöthener FC) vertreten. Mecklenburg-Vorpommern entsendet die SF Schwerin und Brandenburg den ungeschlagenen Vorsaisonmeister und Staffelfavoriten USV Potsdam, während der Berliner Jugendschachverband  ebenfalls mit vier Mannschaften glänzen kann. Wie der Zufall es will, wird es gleich im ersten Ligaspiel am 11.10.2014 zur Neuauflage des Relegationsspiels gegen den Cöthener FC Germania kommen, der diesmal allerdings als Gast im Kreuzvorwerk erwartet wird.