Mädchenschach

Mädchen spielen Schach

Am 6.10.15 fand im Rahmen der Mädchenschachwoche der Mädchenschachtag an der GS "Karl-Friedrich Friesen" von 7.45-16.30 Uhr statt. Es beteiligten sich insgesamt 33 Mädchen der Klassen 1-4. Der Ablauf des Tages war organisatorisch dem Tagesplan der Schule angeglichen. Nach der Eröffnung und der Bekanntgabe des Ablaufes wurden den Mädchen Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie auch außerhalb der Schule weiterhin Schach spielen können, z.B. im USV VB Halle. Dann fand ein Anfängertraining statt, an welchem die Kinder der 1. und 2. Klassen teilnehmen durften.

Gern erklärten die Fortgeschrittenen den Anfängern die Spielregeln und achteten auf korrekte Züge. In der 1. großen Pause spielten Mädchen am Großschach auf dem Schulhof. Alle Kinder durften sehen, wie man Schach spielt und es jeder lernen kann, der Lust hat. In den beiden nächsten Stunden fanden ein Turnier der Klassenstufe 3 und ein Anfängerturnier statt. Die Fortgeschrittenen der Klassenstufe 4 gestalteten Schachfigurengrafiken. In der 2. großen Pause zeigten die Mädchen auf dem Schulhof, wie Laufschach funktioniert und waren sich vieler Zuschauer sicher. In der 5. und 6. Stunde trugen die Fortgeschrittenen ihr Turnier aus und die anderen gestalteten Schachgrafiken. Die ersten drei Plätze der Turniere wurden mit Urkunden belohnt, und die Sieger erhielten einen kleinen Schachpokal. Jeder der Teilnehmerinnen erhielt einen kleinen Preis. Am Nachmittag fand zunächst das normale Training der Klassenstufe 4 (ohne Jungen) statt und ein Teil der Teilnehmerinnen konnte simultan gegen die Schachtrainerin spielen. Zum Abschluss gab es noch einen besonderen Höhepunkt. Mädchen aus der GS Neumarkt und der GS Frohe Zukunft besuchten die Friesenschule und spielten freundschaftlich gegen die Teilnehmerinnen der diesjährigen Mädchenmannschaft des USV VB Halle. Vielen Dank an Sportfreund Achim Donath und den Müttern und Vätern, die sich die Zeit genommen haben und ihre Kinder zur Friesenschule begleiteten. Alle Kinder der Schule konnten eine Schachbrettausstellung, die in einem kleinen Raum aufgebaut war, besichtigen.

Lieselotte Schneider