Einladung zur Weihnachtsfeier

kerze

 

Liebe Schachfreunde, liebe Kinder und Eltern, 
liebe Freunde und Förderer des Schachs,

zur gemeinsamen
Weihnachtsfeier der Sektion Schach des USV Halle lädt die Sektionsleitung hiermit sehr herzlich ein:

 

Ort:    Sport- und Gesundheitszentrum des USV Halle, Dessauer Straße 151 b
Zeit:   Samstag, 16.12.2017, ab 15.00

Wir wollen uns gemeinsam mit Ehepartnern sowie einigen Freunden und Förderern unseres Schachsports  in vorweihnachtlicher Atmosphäre über Zurückliegendes, aber auch vor uns stehende Aufgaben austauschen und uns dabei auch etwas besser kennen lernen.

Der Nachmittag soll unserem Nachwuchs vorbehalten sein:
15.00    Weihnachtliche Kaffeetafel  (kostenfrei)
             
Familienschachturnier für unsere Jüngeren (2-er Mannschaften: z.B.: Kind + Vater oder Mutter, ggf. Geschwister oder Opa/Oma)


17.00      Weihnachtsblitzturnier  (Nachwuchs und weitere Interessenten)

Für die Sieger und beteiligten Kinder hat die Sektion Preise gestiftet. Parallel dazu  möchten wir gern mit Eltern gemeinsam über die Fortführung und Verbesserung unserer Nachwuchsarbeit ins Gespräch kommen.

Ab 18.00  Geselliger Weihnachtsabend mit Speis und Trank sowie einem Rückblick auf 2017 (Kostenbeitrag  10,00 € p.P.)
 
Falls Ihnen/Euch eine Teilnahme möglich ist, bitte ich für die Vorplanungen um
Rückmeldung (Helmar.Liebscher@t-online.de)

Helmar Liebscher
Leiter der Sektion Schach
USV Halle

 

Nach dramatischem Halbfinale knapp im Finale des Bezirkspokals des Schachbezirkes Halle (Ralf Epheser-Pokal) unterlegen!

Das Los hatte es so bestimmt, dass wir Ausrichter der Endrunde des Bezirkspokals am 25.03.2012 mit acht Mannschaften im SGZ in der Frohen Zukunft waren. Für das Finale hatten sich neben uns jeweils zwei Mannschaften des Naumburger SV und der SV Merseburg sowie Einheit Halle, der Klostermansfelder SC und Eintracht Quenstedt qualifiziert. Gespielt wurde in zwei Vorrunden und dann weiter im KO-System und „Überkreuzvergleich“ der beiden Erstplazierten.
bezirkspokalunsere Mannschaft Benedikt Weber, Thomas Hentzgen, Maik Hartwig und Stefan Nowak (von rechts) mit Mannschaftsleiter Günter ReinemannThomas hatte das Losglück auf seiner Seite, so dass wir in der Vorrunde auf die zweiten Mannschaften von Merseburg und Naumburg sowie Quenstedt trafen. Und gleich im ersten Spiel gelang uns (Benedikt, Thomas, Maik und Stefan) ein sicheres 4:0 gegen Merseburg III. Auch im zweiten Spiel gegen Naumburg II sah es zunächst nach einem klaren Sieg aus. Maik gewann schnell, Thomas (gegen Packroff) und Benedikt machten Remis und Stefan stand total auf Gewinn. Aber dann ein „Dameeinsteller“ von Stefan und das Spiel ging 2:2 aus. Nun musste im letzten Vorrundenspiel gegen Quenstedt ein Sieg her. Der gelang nach harter Gegenwehr der Quenstedter mit 2,5:1,5 (Maik und Stefan gewannen überzeugend, Thomas musste auf Remis einwilligen und Benedikt unterlag gegen Hobusch.

 

Damit waren wir Vorrundenerster und trafen im Halbfinale auf den Zweiten der anderen Gruppe – die SV Merseburg. Diese Paarung wurde dann zum echten Krimi. Stefan (gegen F. Knopf) war schnell auf der Verliererstraße und verlor, aber Benedikt gewann (gegen Dr. Tanja Pflug) und nun hing es von Thomas und Maik ab. Maik konnte ein verlorenes Endspiel noch glücklich gewinnen, aber Thomas schaffte das Remis wegen fehlender Zeit nicht mehr. Spiel 2:2, Brettwertung 5:5. Das bedeutete 5-Minuten Blitz gegen die gleichen Gegner mit vertauschten Farben. Dieses zusätzliche Blitz-Match wurde dann klar 3:1 gewonnen und damit war das Finale erreicht.

Im Finale gegen die starken Naumburger ließ dann unser bis dahin als „Punktebank“ agierender Maik erstmals gegen Roland Rümmler „Federn“ und verlor sehr schnell. Aber Stefan (gegen Kluge) sorgte für den Ausgleich. Und Thomas (gegen Wendling) und Benedikt (gegen Rößler) standen gut. Dann reichte aber die Zeit bei Benedikt nicht und er verlor. Thomas übersah ein Gegenspiel und musste dann das Remis erkämpfen.

Endstand:

  1.  Naumburger SV
  2.  USV VB Halle (Benedikt Weber, Thomas Hentzgen, Maik Hartwig und Stefan Nowak)
  3.  SV Merseburg

Insgesamt ist es nach Jahren der Abstinenz beim Bezirkspokal ein toller Erfolg der jungen Mannschaft! Damit haben wir uns – neben Naumburg – auch für den Landespokal qualifiziert.

Es bleibt noch nachzutragen, dass in den Vorrunden noch Karl-Simon Altstadt, Andreas Domaske, Dr. Joachim Kirmas und Dr. Günter Reinemann zum Einsatz kamen.

Anmeldung

Nächste Termine

Keine Termine

Scan10061

facebook

 

Wer ist online

Aktuell sind 196 Gäste und keine Mitglieder online