USV Halle

Sektion Schach

Suche

Kleine Dame ganz groß: Doppelrunde der U10 in Merseburg

Beim letzten Punktspiel unsere U10 sollte eigentlich die Stammbesetzung fahren. Nun kam es in letzter Minute zu einer Änderung. Durch die Erkrankung eines Kindes musste Uta Gärtner, bei den aus ihrer Sicht großen Spielern der U10, einspringen. Mutig stellte sich Uta am Brett vier zur Verfügung und das mit Erfolg, wie wir später noch erfahren werden.. Statt einer Zugnotation durfte sie ihre ausgeführten Züge mit Strichen kennzeichnen, da sie noch nicht schreiben kann.

Gleich drei Eltern erklärten sich bereit, die Kinder zur Doppelrunde nach Merseburg zu fahren. Natürlich macht das kein Sinn, wenn so viele Fahrer beansprucht werden, so dass schließlich Frau Gärtner die Kinder nach Merseburg begleitete und sicher zurück brachte. Recht vieln dank dafür. Die Merseburger ließen Brett 1 frei. Damit konnte in Runde 1 Martin und in Runde 2 Emil den Punkt für die Mannschaft gut schreiben. Nun galt es jeweils an den Brettern 2 bis 4 den Besseren auszukämpfen. Es stellte sich in Runde 1 schnell heraus, dass Ivan und Emil die stärkeren Gegner vor sich sitzen hatten. Uta am Brett vier konnte dagegen einen Figurenabtausch clever abwickeln und mit einem Turm mehr das Spiel siegreich zu Ende führen. Damit erkämpfte sie den Mannschaftspunkt zum Unentschieden. In Runde 2 wurden die Farben und die Gegner getauscht. Der kampflose Punkt an Brett 1 stand für Emil fest. Schon nach wenigen Minuten hörte ich von Utas Brett: „Remis, wegen dreimaliger Zugwiederholung“. Was war passiert? Utas Gegner versuchte sich in Abarten des Schäfermatts und schaffte es, die Stellung dreimal zu wiederholen. Das wurde beim Schiedsrichter reklamiert und erhöhte die Bilanz auf 1,5 Punkte, dabei sollte es auch bleiben. Wieder setzten sich die Merseburger an den anderen beiden Brettern durch und der Vergleich endete 2,5 zu 1,5 von Merseburg.

Auf alle Partien blickend, muss ich feststellen, dass es den Kindern Spaß macht Schach zu spielen. Am Erfolg kann auch noch gearbeitet werden. Hier sind ein- und zweizügige Taktikaufgaben als Selbststudienmaterial das Richtige. An den Trainingsnachmittagen kann es unter Anleitung die Aufgabenstellung schon etwas schwieriger ausfallen.

Liebe Kinder behaltet Euern Spaß am Schach, zum Verbessern des schachlichen Könnens bleibt Euch viel Zeit. Nutzt diese Zeit und aus Euch werden die Großmeister 2020. Gelegenheit zum Üben habt Ihr z.B. in der nächsten Runde des Südharzcups, am 27. April im Georg-Cantor-Gymnasium in Halle.