USV Halle

Sektion Schach

Suche

U10

u10: Jungen bleiben am Ball (3 MP), Mädchen verlieren

Gero und Anastasia spielten am ruhigsten und sichersten und gewannen für ihre Mannschaften jeweils 2 Punkte. Weiter so! Joris und Marvin zeigten im ersten Spiel gegen die Mädchen des Roten Turms sichere Gewinnspiele. Akbar hatte an Brett 4 ein gewonnenes Spiel durch einen Damen-Einsteller noch verloren. Damit endete die Begegnung USV VB Halle I und Roter Turm w 3:1. Im zweiten Spiel gegen die Jungen fehlte Joris und Marvin die Konzentration und sie verloren. Schade! Kais spielte sehr überlegt und konnte sein Spiel zum Sieg führen. Am Ende stand es 2:2 gegen den Tabellenführer. Bei den Mädchen spielte Katharina sehr stark. Es fehlte ihr in beiden Spielen die Sicherheit fürs Endspiel. Das kann sie noch lernen. HaMy verlor das erste Spiel klar, im zweiten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung, aber noch kein Gewinn. Anh sichert gern ihre Figuren und traut sich noch nicht, auf Angriff zu spielen. Sie verlor beide Spiele. Die Mädchen verloren somit beide Spiele und es blieb jeweils ein Brettpunkt. Es gibt noch viel zu üben.

u10 in Sangerhausen: 3 Siege, 1 Niederlage

Bei unseren ersten beiden Spielen in Sangerhausen traten die Jungen zuerst gegen deren 1. Mannschaft an, bei denen Brett 3 unbesetzt blieb. So stand es gleich 1:0. Janne siegte recht schnell. Joris und Gero standen bald recht günstig mit sichtbarem Figurenvorteil. Während Joris den Vorteil gut ausnutzte und den Punkt für die erkämpfte, unterlief Gero ein fataler Fehler, der den Gegner in Vorteil brachte und das Spiel ging verloren. Dennoch 3:1-Sieg und 2 Mannschaftspunkte. Unsere u10 Mädchen spielten zuerst gegen Sangerhausen II, bei denen die Bretter 1 und 4 unbesetzt blieben, so dass bereits 2 Gewinnpunkte im Raum standen. Katharina spielte klar auf Sieg und konnte gewinnen. Anastasias Spiel war sicher und überlegt. Es war für sie wichtig, erst alle Figuren der Gegnerin zu schlagen, ehe sie Matt setzte. Das bedeutete 4:0 für die Mädchen und 2 Mannschaftspunkte. Ein guter Start. Beim 2. Spiel standen sich USV VB I und Sangerhausen II gegenüber. Joris zeigte ein ordentliches Spiel und Marvin, der sich freute, endlich spielen zu dürfen, spielte wohlüberlegt und löste konzentriert ein kompliziertes Endspiel. Beide Jungen gewannen, so dass ein 4:0 erreicht wurde. Die Mädchen taten sich gegen Sangerhausen I recht schwer, spielten aber ruhig ihr Spiel bis zum Schluss durch. Das Endergebnis 3:1 für Sangerhausen ist in Ordnung. Es zeigte sich, dass es gut ist, mit einer kompletten Mannschaft anzutreten. Vielen Dank an die Eltern für ihre Zuverlässigkeit und Hilfe.

Ergebnisse

USV VB Halle: u10 Teams mit 2 MP zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der u10 Bezirksliga kam es im DB-Gebäude in der Volkmannstraße zum Prestigeduell gegen den Roten Turm. Kaffee und Gummibärchen waren angerichtet und so konnte es pünktlich losgehen. Fazit: Zwei Remis, zwei Niederlagen. Die Jungen können sich Hoffnung auf einen Platz in der Endrunde machen und die Mädchen – sind Bezirksmeister weiblich! Glückwunsch dem neuen (alten) Bezirksmeister SG Roter Turm Halle! Unsere Jungs als Zweitplazierte der Tabelle trafen auf den Spitzenreiter und Gero legte gleich los wie die Feuerwehr. In einem hitzigen Spiel gegen Karl Josef Mielewsky erwehrte er sich stark gegen einen Dame/Läuferangriff und konnte in der Folge selbst mattsetzen. Die Führung hielt allerdings nicht lange, da Sebastian an Brett 1 gegen einen stark spielenden Julius Pietsch den Kürzeren zog. Aaron lieferte eine gute Partie gegen dessen Bruder, übersah dann aber leider eine Drohung auf der g-Linie. Marvin spielte remis gegen Charlotte Derling. Klingt gut, dumm nur, dass sein Remisangebot beim Stand von 1:2 gegen seine Mannschaft kam. Damit 1,5:2,5. Ein achtbares Ergebnis.

Weiterlesen: USV VB Halle: u10 Teams mit 2 MP zum Saisonabschluss

Stichkampf u10: Bronzener Nachmittag

Kurz vor halb sechs am Dienstag, 7.4., stand fest, dass sich gleich zwei Mannschaften mit der begehrten Bronzemedaille in der u10 Bezirksliga schmücken dürfen. Wie es dazu kam? Im Entscheidungsspiel um den dritten Platz trafen unsere USV-Jungs auf die 2. Mannschaft des SV Roter Turm. Und sie gingen früh in Führung, obwohl es am Anfang nicht danach aussah. Marvin Sobanski an Brett 3 mit holprigem Beginn stellte gleich erstmal einen Springer ein und eine Springergabel auf c2 kostete einen Turm. Aber er hatte einen Plan: Schwerfiguren auf die h-Linie, ein Läuferopfer und Matti Kemper war matt. Marvin versicherte mir nach dem Spiel, dass der geopferte Turm zum Plan gehörte. Schöne Sache. Gero Schulemann am 4. Brett wählte mit den schwarzen Steinen die Russische Verteidigung, spielte diese aber ungenau und hatte Glück, dass sein Gegner Anton Kageler den angebotenen Läufer verschmähte. Gero gewann in der Folge selbst eine Qualität und verwaltete den Vorsprung mustergültig. Starker Auftritt 2:0! An Brett 1 verlor Sebastian Eberhard gegen Nelly Adelmeyer früh eine Leichtfigur und sah sich in der Folge mit zwei starken schwarzen Läufern konfrontiert. Er verteidigte sich zunächst jedoch geschickt, konnte aber Damentausch nicht vermeiden. Nelly räumte den verbliebenen Bauern am Damenflügel ab und die Partie war nicht mehr zu halten. Ähnliches Bild an Brett 2. Joris Wähler mit einer Qualle weniger konnte den Durchmarsch eines Freibauern des souverän aufspielenden Eugen Kuppe nicht verhindern und wurde mit Springer und Dame mattgesetzt. Damit Ausgleich 2:2. Was tun? Dem Blitzentscheid waren Eltern und Betreuer nicht gewogen und so wurde entschieden: Bronze für alle! Glückliche Kinder, spannende Partien – ein rundum gelungener Schachnachmittag!

4.Rundenbericht BL u10 Rüdiger Schneidewind

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde, also eines muss man den Reideburgern ja lassen - Schach spielen können sie. Aber organisieren können sie nicht! Aber jetzt mal ganz ernsthaft, auch wenn ich wieder Ärger kriege: Ich halte den Auftritt des Reideburger SV 1990 mit seinen beiden u10- Mannschaften am 7./8. Spieltag unserer u10 Bezirksliga (als Gastgeber) für unwürdig und für einen Skandal. Bei allem Verständnis für Grippewelle, Aufnahmeprüfungen und kurzfristiger Krankheit von Kindern, die im übrigen fast alle getroffen hatte, so kann es nicht gehen. Der Reideburger SV 1990 hat für diese Saison 17 Kinder gemeldet. Zur 7. Runde waren gerade 3 gekommen. In der 8. Runde stand das eigentliche Mädchenfinale im Bezirk an. Nur ein Mädchen aus Reideburg stellte sich den Mädchen des USV VB. Und was die Betreuer des Reideburger SV „geritten“ hat in der Mannschaftsmeldung für diese Begegnung zwei Jungs in die Mädchenmannschaft „zu mogeln“ ist mir völlig unklar. Reideburg I ist damit für mich jetzt eine normale gemischte Mannschaft und normalerweise heißt das, dass es keine Mädchenbezirksmeisterschaft gibt! Ich werde die Mädchen des USV VB Halle I aber nicht benachteiligen und erkläre sie hiermit zwei Runden vor Schluss zum Bezirksmeister (weiblich) 2014/2015. Silbermedaillen für die Reideburger Mädchen wird es aber nicht geben. Und noch zwei Bemerkungen. Es fällt auf, dass es immer wieder den Reideburger SV betrifft. Schon in vorangegangenen Spieljahren trat man komplett an Spieltagen (einmal sogar im Finale) nicht an. Wann wird man begreifen, dass das an der Grenze der sportlichen Unfairness ist und wettbewerbsverzerrend und Kinder, die zum Schach spielen gekommen sind, keinen Gegner haben. Das galt am Spieltag zum Beispiel für Joris Wähler vom USV VB Halle II. Und es ist ja nicht nur die AK u10. Auch in der Landesliga u12 trat die 2. Mannschaft nur mit 2 statt mit 4 Kindern an und in der vorhergehenden Runde gar nicht. Das kann doch nicht im Sinne des Schachs sein! Einen Tipp noch: Man kann Spiele auch verlegen! Aber nun zum schachlichen, wobei ich mich da schwer tue, weil über ein Drittel der Partien nicht gespielt worden sind! Im halleschen Duell USV gegen Reideburg fand das Mädchenfinale praktisch nicht statt. Ich weiß gar nicht, wie man das werten soll, wenn nur 1 Mädchen antritt, müssen da nicht laut Turnierordnung 50 % anwesend sein (§ 4)? Im Duell Reideburg II – USV I, der Begegnung mit den meisten Spielen, gab es auch noch zwei Patts. Mehr los war da in Naumburg. Hier traten die Merseburger zwar auch nur zu Zweit an, doch es waren recht ansehnliche Partien zu erleben. Souverän zieht auch weiterhin der SV Roter Turm Halle I seine Kreise und geht nun gespannt in das Duell Erster gegen Zweiter in Runde 9. Aber auch die 2. Vertretung des SV Roter Turm gewann gegen die Verfolger mit starkem 1. Brett und befindet sich nun mitten im Medaillenkampf. Die Hettstedter sind da natürlich auch noch mit dabei. Sie lösten ihre Aufgabe gegen ihren „Reisepartner“, SV Sangerhausen standesgemäß mit 3:1 schon im Januar. Damit noch einige Worte zum bevorstehenden Finaltag in drei Wochen: Laut Turnierordnung der Landesschachjugend könnte ich gegen den Reideburger SV ein Bußgeld verhängen. Ich werde davon absehen, wenn mir die Mannschaftsleiter des Reideburger SV versichern, die Saison sportlich fair gegen Hettstedt und Sangerhausen (in Hettstedt) zu Ende zu spielen, um am Ende die Besten fair zu ermitteln und nicht mit Punktgeschenken. Ansonsten fange ich das nämlich an persönlich zu nehmen gegen meine Arbeit als Staffelleiter und das Anliegen der Liga. Ich wünsche somit allen Teams Erfolg und auch etwas Glück im Kampf um gute Abschlussplatzierungen! Nachmeldungen: USV VB Halle II: 8. Schulemann, Gero 09.03.2006 In der Anlage die Ergebnisse und die Tabelle.. Mit freundlichen Grüßen Rüdiger Schneidewind

USV-Schach bei Facebook