U10

4.Rundenbericht BL u10 Rüdiger Schneidewind

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde, also eines muss man den Reideburgern ja lassen - Schach spielen können sie. Aber organisieren können sie nicht! Aber jetzt mal ganz ernsthaft, auch wenn ich wieder Ärger kriege: Ich halte den Auftritt des Reideburger SV 1990 mit seinen beiden u10- Mannschaften am 7./8. Spieltag unserer u10 Bezirksliga (als Gastgeber) für unwürdig und für einen Skandal. Bei allem Verständnis für Grippewelle, Aufnahmeprüfungen und kurzfristiger Krankheit von Kindern, die im übrigen fast alle getroffen hatte, so kann es nicht gehen. Der Reideburger SV 1990 hat für diese Saison 17 Kinder gemeldet. Zur 7. Runde waren gerade 3 gekommen. In der 8. Runde stand das eigentliche Mädchenfinale im Bezirk an. Nur ein Mädchen aus Reideburg stellte sich den Mädchen des USV VB. Und was die Betreuer des Reideburger SV „geritten“ hat in der Mannschaftsmeldung für diese Begegnung zwei Jungs in die Mädchenmannschaft „zu mogeln“ ist mir völlig unklar. Reideburg I ist damit für mich jetzt eine normale gemischte Mannschaft und normalerweise heißt das, dass es keine Mädchenbezirksmeisterschaft gibt! Ich werde die Mädchen des USV VB Halle I aber nicht benachteiligen und erkläre sie hiermit zwei Runden vor Schluss zum Bezirksmeister (weiblich) 2014/2015. Silbermedaillen für die Reideburger Mädchen wird es aber nicht geben. Und noch zwei Bemerkungen. Es fällt auf, dass es immer wieder den Reideburger SV betrifft. Schon in vorangegangenen Spieljahren trat man komplett an Spieltagen (einmal sogar im Finale) nicht an. Wann wird man begreifen, dass das an der Grenze der sportlichen Unfairness ist und wettbewerbsverzerrend und Kinder, die zum Schach spielen gekommen sind, keinen Gegner haben. Das galt am Spieltag zum Beispiel für Joris Wähler vom USV VB Halle II. Und es ist ja nicht nur die AK u10. Auch in der Landesliga u12 trat die 2. Mannschaft nur mit 2 statt mit 4 Kindern an und in der vorhergehenden Runde gar nicht. Das kann doch nicht im Sinne des Schachs sein! Einen Tipp noch: Man kann Spiele auch verlegen! Aber nun zum schachlichen, wobei ich mich da schwer tue, weil über ein Drittel der Partien nicht gespielt worden sind! Im halleschen Duell USV gegen Reideburg fand das Mädchenfinale praktisch nicht statt. Ich weiß gar nicht, wie man das werten soll, wenn nur 1 Mädchen antritt, müssen da nicht laut Turnierordnung 50 % anwesend sein (§ 4)? Im Duell Reideburg II – USV I, der Begegnung mit den meisten Spielen, gab es auch noch zwei Patts. Mehr los war da in Naumburg. Hier traten die Merseburger zwar auch nur zu Zweit an, doch es waren recht ansehnliche Partien zu erleben. Souverän zieht auch weiterhin der SV Roter Turm Halle I seine Kreise und geht nun gespannt in das Duell Erster gegen Zweiter in Runde 9. Aber auch die 2. Vertretung des SV Roter Turm gewann gegen die Verfolger mit starkem 1. Brett und befindet sich nun mitten im Medaillenkampf. Die Hettstedter sind da natürlich auch noch mit dabei. Sie lösten ihre Aufgabe gegen ihren „Reisepartner“, SV Sangerhausen standesgemäß mit 3:1 schon im Januar. Damit noch einige Worte zum bevorstehenden Finaltag in drei Wochen: Laut Turnierordnung der Landesschachjugend könnte ich gegen den Reideburger SV ein Bußgeld verhängen. Ich werde davon absehen, wenn mir die Mannschaftsleiter des Reideburger SV versichern, die Saison sportlich fair gegen Hettstedt und Sangerhausen (in Hettstedt) zu Ende zu spielen, um am Ende die Besten fair zu ermitteln und nicht mit Punktgeschenken. Ansonsten fange ich das nämlich an persönlich zu nehmen gegen meine Arbeit als Staffelleiter und das Anliegen der Liga. Ich wünsche somit allen Teams Erfolg und auch etwas Glück im Kampf um gute Abschlussplatzierungen! Nachmeldungen: USV VB Halle II: 8. Schulemann, Gero 09.03.2006 In der Anlage die Ergebnisse und die Tabelle.. Mit freundlichen Grüßen Rüdiger Schneidewind

USV-Teams u10 ohne Niederlage in Reideburg

Beim Auswärtsspiel am 28.2. in Reideburg mussten beide USV-Mannschaften leider auf die Spieler des ersten Brettes verzichten. Yara nahm an einer Aufnahmeprüfung fürs Gymnasium teil und Sebastian war erkrankt. Uta übernahm die Aufgaben des Mannschaftskapitäns souverän. Die Mädchen spielten zuerst gegen die Jungen von Reideburg. Uta hatte den Punkt sicher, weil das erste Brett von Reideburg trotz Wartens unbesetzt blieb. Ha My sah sich einem viel stärkeren Gegner gegenüber, der auch klar auf Gewinn stand. Zum Glück wurde es dann noch ein Patt. Ähnlich verlief das Spiel bei Luisa. Anastasias Spiel stand lange gleichwertig. Leider übersah sie ein dann ein Matt und verlor – schade. Das Spiel endete 2:2. Die Jungen erhielten alle Punkte geschenkt, da die zweite Mannschaft von Reideburg nicht antrat. Das zweite Spiel unserer Jungen gegen die Reideburger Jungen endete 4:0 für uns. Wobei Joris ohne Spiel seinen Punkt erhielt, Gero und Marvin ein klares Siegspiel führten und Aaron in einer langen Partie ruhig und sicher seinen Gewinn erkämpfte. Die Mädchen erhielten 3 Punkte ohne zu spielen. Uta brachte den 4. Punkt ein durch ein sicher geführtes Spiel bis zum klaren Matt.

U10: Bei den Jungs liefs rund, aber die Mädels....

Zum Jahresabschluss der u10 Bezirksliga waren am Samstag an ungewohntem Ort im DB-Haus in der Volkmannstraße die Mannschaften aus Merseburg und Naumburg zu Gast. Am Ende standen 3 Siege unserer u10 Jungs, und die Mädchen mit leeren Händen da. Unglücklich wie sich zeigen wird.

Weiterlesen: U10: Bei den Jungs liefs rund, aber die Mädels....

DVM u10: Kleine Mädchen ganz groß

dvmm2014 1Unsere intensive Nachwuchsarbeit ermöglichte die Teilnahme an der Deutschen Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U 10. Im Vorfeld des Turnieres war ich ganz optimistisch, mit einer guten Mannschaft zwar nicht in der Spitze, wohl aber im guten Mittelfeld mitspielen zu können. Den ersten Dämpfer bekam ich, als ich sah, dass wir in der Setzliste Platz 35 von 54 teilnehmenden Mannschaften einnahmen. Na ja, es ist eben kein x-beliebiges Turnier, sondern eine deutsche Meisterschaft! Besonders auffällig war, dass im Gegensatz zu uns viele Mannschaften am Spitzenbrett wahre DWZ-Riesen aufbieten konnten.

Die Mannschaftsaufstellung bereitete mir einiges Kopfzerbrechen, schließlich standen – Normalform vorausgesetzt – 4 bis 5 fast gleichwertige Spieler (ich bitte um Nachsicht, dass ich mir das INNEN verkneife) im Aufgebot. Schließlich entschied ich mich für die Reihenfolge Lea, Martin, Silas, Yara und Uta und hoffte, dass vor allem hinten die Punkte geholt werden. Mannschaftskapitän wurde Martin (das Turnierreglement weist den Trainern die Rolle des unbeteiligten Zuschauers zu).

Detaillierte Ergebnisse zu den Mannschaften und einzelnen Spielern können unter http://www.deutsche-schachjugend.de/2014/dvm-u10/ eingesehen werden. Deshalb beschränke ich mich auf eine pauschale Wertung.

Lea am Spitzenbrett konnte leider nur zweimal eingesetzt werden. Sie spielte wie immer recht kampfbetont und konnte beide Partien gewinnen, ganz prima! Martin hatte die stärksten Gegner. Er spielte sehr aufmerksam und leistete in allen Partien hartnäckigen Widerstand. Ich glaube, dass er sein Leistungspotenzial ausschöpfte, die 2 Punkte aus 7 Partien sind Indiz für die Stärke seiner Gegner. Leider hat Silas meine Erwartungen nicht erfüllt, 6 Niederlagen und nur ein Sieg. Er kann mehr, muss aber vor allem sein Temperament zügeln und die Bedenkzeit besser nutzen; dann stellen sich auch wieder Erfolge ein. Yara begann mit zweimal Remis (in klaren Gewinnstellungen) und bekam von mir einen Rüffel. Das half, denn die restlichen fünf Partien gewann sie! 6 Punkte aus 7 Partien sind ein großartiges Ergebnis, auch wenn manchmal die Gegner etwas halfen. Glück hat nur der Tüchtige! Leider reichten die Punkte nicht zur Auszeichnung als Brettbeste. Uta, unsere Jüngste, konnte bei fünf Einsätzen zweimal gewinnen und erfüllte somit alle Erwartungen.

7 Mannschafts- und 13 Brettpunkte ergaben in der Endabrechnung Platz 31, also etwas besser als der Setzplatz.

Die Aktiven und die mitgereisten Eltern werden das Turnier sicher in guter Erinnerung behalten, zumal der Austragungsort, das Hotel Maritim, keine Wünsche offen ließ. Dank gebührt auch den Organisatoren , die das Turnier umsichtig vorbereiteten und reibungslos über die Runden brachten.

dvmm2014 1
dvmm2014 1 dvmm2014 1
dvmm2014 3
dvmm2014 3 dvmm2014 3
dvmm2014 4
dvmm2014 4 dvmm2014 4
dvmm2014 6
dvmm2014 6 dvmm2014 6
dvmm2014 7
dvmm2014 7 dvmm2014 7
dvmm2014 8
dvmm2014 8 dvmm2014 8
dvmm2014 9
dvmm2014 9 dvmm2014 9
dvmm2014 10
dvmm2014 10 dvmm2014 10
dvmm2014 11
dvmm2014 11 dvmm2014 11
dvmm2014 12
dvmm2014 12 dvmm2014 12

Gelungener Saisonauftakt für die `Youngstars`

Sangerhausen war der Spielort des ersten Spieltages für unsere 'Youngstars` in der u10 Bezirksliga. Hettstedt und Sangerhausen hießen die Gegner. Am Ende rannten wir mit je einem Sieg und einer Niederlage im Gepaeck zum Bahnhof um unseren Zug zurück noch so eben zu schaffen. Wie es dazu kam? Hier die ganze Geschichte:

Unsere Mädchenmannschaft, die den Ausfall von Stamm- und Fachkraft Uta zu verkraften hatte, trat zu erst gegen das gastgebende Team an.Yara am Spitzenbrett mit schwarz dominierte mit Dame und starkem weißfeldrigen Läufer das Geschehen und gewann sicher. Luisa, welche Utas Platz einnahm, lieferte eine gute Partie ab, hatte dann im Endspiel das Glück auf ihrer Seite als sie ihr Kontrahent mit Mehrdame in ein Patt entließ. Anastasia an Brett 3 kam nicht gut aus der Eröffnung, kaempfte sich aber bravourös in die Partie zurueck und setzte schlussendlich ihren Gegner mit zwei Türmen matt. Ganz starker Auftritt und damit stand der erste Sieg der Maedchen in der neuen Saison fest! Die Vierte im Bunde, Katharina Vu, schlug sich bei ihrem ersten Einsatz in der Mannschaft wacker, konnte aber den Verlust der Partie nicht verhindern.

Weiterlesen: Gelungener Saisonauftakt für die `Youngstars`