C-Trainer-Lehrgang in Halle

Wichtige Info

Am 25./26. November 2017 findet in der Spiel- und Trainingsstätte des USV Halle, Nietllebener Straße 14, 06126 Halle ein C-Trainer-Lehrgang des LSV Sachsen-Anhalt statt. Interessenten unseres Vereins sollten die Chance der Teilnahme nutzen.

Weitere Informationen auf der LSV-Seite

USV I - 3:5 vs. GW Dresden

 IGP8578Es sollte unser Tag werden. Ein Platzierungsspiel gegen Grün-Weiß Dresden zuhause. Plötzlich und unerwartet lagen wir gleich mit -2 zurück. Tom wollte sich gegen Französisch ähnlich aufbauen wie Micha. Irgend etwas ist da schief gelaufen, so dass er aufgeben musste. Ildiko jagte den gegnerischen König bis nach g3. Die Stellung erinnerte etwas an Toms letzten Sieg (zum 4-4 gegen Aue). Die Exekution blieb aus. Stattdessen konnte der Gegner die Qualle geben und über eine Fesselung gingen gleich alle Figuren in ein verlorenes Bauernendspiel runter. Beim Abendessen sprachen wir gerade über den einen Zug, der eine Partie komplett wegwirft. -2, dann 0,5-2,5. Letzte Saison wurde das im Kreuzvorwerk noch zum 4,5-3,5 umgebogen. Heute zog etwas Nebel auf.

Gedeons Partie war wieder schön anzusehen. Der Gegner kam nicht in die künstliche Rochade, spielte aber auch komisch. Bald folgte der Einschlag. Wahrscheinlich das nächste Diagramm. Gedeon hat einfach einen Lauf. Mein Gegner spielte auch komisch. Der Computer rät dem Menschen im 21. Zug das 1. Material des Tages zu tauschen und bewertet die schwarzfeldrige Dominanz mit schlappen + 2 (bei jeweils 8-köpfiger Bauernkette). Ich liess tauschen und trennte mich am Damenflügel kurios von einem Bauern. Rest ist eine Frage der Technik. 2-4. Karl und Jürgen kämpften noch. 2 wilde Partien. Karl stand vermutlich schlechter. Bevor die Bewertung mit der 2. Dame völlig kippte, gab er Dauerschach (das ging aber erstmal eine ganze Weile). Jürgens Leichtfigurenendspiel bot einige interessante Wendungen. Ein packendes Gefecht. Leichtfigurenendspiele sollen ja bald auf dem Trainingsplan stehen. Ca. 16 Uhr endet der Tag, der nicht der Unsere wurde, mit 3-5. Kein Matchballspiel gegen Christoph und seine Bannewitzer Kameraden. Jetzt hängen wir im Bodensatz der Tabelle. Ob der 10. Platz für irgend etwas reichen würde, weiß man nicht. Zunächst dachte ich, dass wir 3,5 Brettpunkte mehr als König Nied aus Staffel B haben. Nun haben die ihre 9. Runde schon gewonnen und es ist ein Mannschaftspunkt weniger als Gießen (wir hatten mal gegen die Wertung des Gießen-Wettkampfes Protest eingelegt). Es bleibt einem nichts erspart. Das wird wieder ähnlich knapp wie letzte Saison. Sei's drum. Wir haben nun 2x die Klasse gehalten. Warum nicht ein 3. Mal? Während es für Magdeburg und Leipzig in der 2. Liga nicht gut aussieht, sind die Schachfreunde Schöneck noch nicht abgestiegen.