C-Trainer-Lehrgang in Halle

Wichtige Info

Am 25./26. November 2017 findet in der Spiel- und Trainingsstätte des USV Halle, Nietllebener Straße 14, 06126 Halle ein C-Trainer-Lehrgang des LSV Sachsen-Anhalt statt. Interessenten unseres Vereins sollten die Chance der Teilnahme nutzen.

Weitere Informationen auf der LSV-Seite

USV I: Klassenerhalt auch ohne Punkte gegen Leipzig

USV vs Leipzig IIvon links nach rechts: Thomas Hentzgen, Tamas Fodor Jr., Jens Reipsch, Gedeon Hartge, Dr. Thomas Höpfl, Karl Simon Altstadt, Stefan Gröger, Michael Becker (vorn)Endlich Endrunde. In den letzten beiden Spielzeiten konnten wir im Finale noch wichtige Punkte zum Klassenerhalt erkämpfen. Dieses Jahr etwas andere Vorzeichen. Unser Reisepartner Löberitz und wir standen schon bei 9 Punkten, Leipzig I bei 6 und Leipzig II bei 3. Das Kreuzvorwerk sollte einen würdigen Rahmen bieten. Die anderen USV-Mannschaften mit Auswärtsaufgaben. Lieselotte leistete für beide Tage das Catering. Danke! Uns fehlten Ildiko und Jürgen.

Besonders erfreulich natürlich, dass Micha nach langer Krankheit ins Team zurückkehren konnte. Auf diesem Tag wurde lange hingearbeitet. Am Samstag war es nun soweit. Er bot auch gleich eine gewohnt solide Leistung und kann nun wieder in den Spielbetrieb integriert werden. Großartig! Tamas gehört ebenfalls zum Team. Sein Gegner vom Samstag versuchte offenbar 5 Minuten vor der Partie via Handy noch Informationen über ihn zu bekommen. Leipzig II war mit 3 Punkten in einer ziemlich misslichen Tabellenlage. Sie dokumentierten ihre Kampfbereitschaft mit einer starken Aufstellung. Ich lieferte mir mit Minibruno ein wildes Gefecht über 80 Züge. Vielleicht symptomatisch für den Wettkampf. Es blieb zu viel liegen. Eigentlich durften wir niemals verlieren. Aber mickrige 3 Remis aus den letzten 4 Partien. 3,5-4,5 besiegelten zumindest den Klassenerhalt auch rechnerisch. Sonntag dann Leipzig I (noch im Fernduell mit Rochade Magdeburg). Brett 2 blieb frei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das freiwillig passierte. Bei Leipzig I kamen 3 frische Spieler an die Bretter, bei uns 2. Das ergab 2 schöne Paarungen. Den 3. (ausgeruht und gut vorbereitet) übernahm ich. Karl machte gegen unseren Kumpel Bruno schnell Remis. Trotz des 1,5.0,5 zeichnete sich bald ab, dass es schwer werden würde den Kampf zusammen zu halten. Maik und ich wurden überspielt, Tamas hatte überreizt. 3 Volle weg. Das wars schon. Jens verkürzte im Turmendspiel auf 3,5-4,5 als sich der Großteil der Spieler schon auf der Heimreise befand. Am Ende also eine Doppelniederlage. Nichtsdestotrotz der Klassenerhalt, genau genommen schon vorfristig, in einer starken Staffel erreicht. Das tut gut in einer Saison, welche für die USV-Mannschaften besonders durch Krankheiten und persönliche Schicksale nicht leicht war. Schach ist eben auch nicht alles. Mein Dank gilt all jenen, die uns unterstützt haben. Besondere Aufmerksamkeit erfordert der Einsatz unserer Topspieler. Damit sich unsere beiden Ex-Junioren-Weltmeister weiterhin in Halle wohlfühlen. Jens und Helmar stellten kostenfreie Übernachtung zur Verfügung. Möglicherweise ist es auch der Freundschaft zu Jens zu verdanken, dass Tamas wieder für uns spielt. Ich möchte hier den Managern anderer Vereine gleich eine Absage erteilen. Wir sind nicht gewillt den Spieler abzugeben. Es sind oftmals die kleinen Details die wichtig sind. Nach 5 Spieltagen standen wir am Rand der Klippe. Es folgten 7 Punkte aus 4 Spielen. Dank demjenigen der kurzerhand einspringt, wenn noch jemand absagt. Heinz ist hier hervorzuheben. Dank dem der dann doch spielt. Dank denen die mit Herz und Hand bei der Mannschaft sind. Dank an die ML-Kollegen. Ich wünsche allen eine gute Zeit. Jetzt sind wir nicht davon abhängig wie sich andere Vereine oder Landesverbände entscheiden. Nächste Saison findet man uns in der Oberliga.