USV Halle

Sektion Schach

Suche

USV III

USV III: Nach harter Gegenwehr mit 7 Spielern 3:5 gegen GW Granschütz verloren

usv 3   gegen granschtz   2Auf Grund des Unfalls von Uwe (gutes Gelingen der OP am Dienstag!) und der Entscheidung der Sektionsleitung, dass Rainer in der 4. Mannschaft eingesetzt werden sollte, spielten wir wieder mit 7 Spielern. Trotzdem hatten wir nach 3 Stunden ein 3:3 erreicht und es spielten ja noch an den Brettern 1+2 Detlef und Horst (allerdings gegen die beiden sehr starken Brüder A. und L. Kitze). In der Reihenfolge der Ereignisse hatte zunächst Peter einen Stellungsaufbau formiert, wo es für Keinen mehr ein Durchkommen gab (also Punkteteilung). Nach 2 Stunden standen Detlef ausgeglichen, Horst richtig gut, Andrea schwierig, Günter, der es in den ersten 13 Zügen versäumte, seinen Vorteil auszubauen, ausgeglichen, Klaus sehr gut und bei Michael wogten die Stellungen hin und her. In der 3. Stunde dann die Entscheidungen an den Brettern 5 bis 8. Zunächst musste Andrea aufgeben und Günter nahm Remisangebot an. Aber dann siegte Michael erneut sehr klar (prima!) und Klaus, der schon mit Mehrbauern aussichtsreich stand, gewann nach Figureneinsteller seines Gegners; also wie gesagt nach 3 Stunden 3:3. Die Schar der kompetenten Kiebitze widmete sich nun den Brettern 1+2.

Weiterlesen: USV III: Nach harter Gegenwehr mit 7 Spielern 3:5 gegen GW Granschütz verloren

USV III: Horst Benne weiter großartig – trotzdem 3:5 in Zeitz verloren

SpitzenbretterTrotz des kurzfristigen grippebedingten Ausfalls unseres Spitzenbrettes, FM Detlef Neukirch, fuhren wir anderen sieben von unserem gemeinsamen Treffpunkt kampfesfreudig nach Zeitz. Wollten trotzdem einen Mannschaftssieg einfahren. Und nach 2 Stunden Spielzeit sah alles auch danach aus. René hatte am Brett 2 Remis gemacht und Michael mit starker Leistung gewonnen. Also 1,5:1,5. Und weiter: Horst mit Mehrbauern sowie Günter, Klaus und Rainer mit aussichtsreichen Stellungen. Nur Andrea (mit Schwarz) stand etwas schwierig. Nach 3 Stunden sah es noch besser aus: Horst stand glatt auch Gewinn und Günter gewann nach einem Fehler seines Gegners die Dame. Dann kurz vor Ablauf der 4. Spielstunde die Ernüchterung: Horst holte zwar den 5. Punkt (bei 6 Einsätzen – einfach großartig!), aber Klaus sah keine Gewinnchance (also Remis) und dann unfassbar sorglos: Günter zieht den Turm von der Grundlinie weg und übersieht das Matt. Da dann auch Andrea aufgeben musste, stand es 4:3 für Zeitz und nicht umgekehrt 4:3 für uns. Rainer zeigte danach großen Kampfgeist, lehnte Remis ab und spielte bis kurz vor Ablauf der 6. Spielstunde. Leider fand er im Endspiel nicht den richtigen Plan und verlor noch. Ein schmeichelhafter Sieg für Zeitz und eine unnötige eigene Niederlage.

USV III - Es war ein gelungener Spieltag gegen Post

USVIII PTSV 1Brett 1 - 4 (von rechts nach links)USVIII PTSV 2Brett 5 - 8 (von links nach rechts)Im Vorfeld gab es einiges Durcheinander wegen kurzfristiger Absagen. Trotzdem hatten wir eine schlagkräftige Mannschaft - FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Andrea Glaser, Gert Kleint und Michael Niggl.

Aber nun chronologisch der Spielverlauf: Meine Partie endete als erste. Beide mit Dame und Turm - Remis. Andrea gewann geschickt 2 Figuren für den Turm und realisierte den Vorteil clever zum Sieg. Michael, der kurzfristig einspringen mußte, erreichte ein sicheres Remis. Nach 2 Stunden 2:1 für uns. Detlef erreichte eine vorteilhafte Stellung. Leider Remis durch ein kleine Ungenauigkeit.

Weiterlesen: USV III - Es war ein gelungener Spieltag gegen Post

USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und nun Tabellenführer in der Landesliga B

hettstedt vs. usv iii 0002Die Schachfreunde Hettstedt waren für uns wieder ein ebenbürtiger Gegner, aber am Ende wurde es ein klarer Sieg. Mit unserer Aufstellung mit FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen und Michael Niggl hatten wir trotz des Fehlens von 2 Stammspielern eine gute Truppe am Brett, die sich am Ende mit ein wenig Glück durchsetzte. In den ersten zwei Spielstunden gewann Michael glücklich nach einem groben Fehler seines Gegners seine schwierig stehende Partie und Karl-Heinz willigte in ein Remis ein. Somit waren wir nach zwei Stunden mit 1,5:0,5 in Führung gegangen. Da auch Peter und danach Günter trotz guter Stellungen nicht so recht weiter kamen, gaben sie ihre Partien ebenfalls Remis, wobei sich bei der späteren Analyse heraus stellte, dass Peter gewinnen konnte und auch Günter in ein aussichtsreich stehendes Endspiel hätte abwickeln können. Nach 3 Stunden somit Zwischenstand 2,5:1,5.

Weiterlesen: USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und...

USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und nun Tabellenführer in der Landesliga B

Die Schachfreunde Hettstedt waren für uns wieder ein ebenbürtiger Gegner, aber am Ende wurde es ein klarer Sieg. Mit unserer Aufstellung mit FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen und Michael Niggl hatten wir trotz des Fehlens von 2 Stammspielern eine gute Truppe am Brett, die sich am Ende mit ein wenig Glück durchsetzte. In den ersten zwei Spielstunden gewann Michael glücklich nach einem groben Fehler seines Gegners seine schwierig stehende Partie und Karl-Heinz willigte in ein Remis ein. Somit waren wir nach zwei Stunden mit 1,5:0,5 in Führung gegangen. Da auch Peter und danach Günter trotz guter Stellungen nicht so recht weiter kamen, gaben sie ihre Partien ebenfalls Remis, wobei sich bei der späteren Analyse heraus stellte, dass Peter gewinnen konnte und auch Günter in ein aussichtsreich stehendes Endspiel hätte abwickeln können. Nach 3 Stunden somit Zwischenstand 2,5:1,5. Als es auf die erste Zeitkontrolle zuging, war Klaus in einer komplizierten Stellung mit allen Leicht- und Schwerfiguren arg in Zeitnot geraden. Aber nicht Klaus, sondern sein Gegner - etwas sehr sorglos bezüglich der Zeit – überschritt im 40. Zug das Limit. Er hatte zwar noch den Zug am Brett gemacht, nicht aber die Uhr vor dem „Blättchenfall“ gedrückt. René, der sicher alle Versuche seines Gegners auf Vorteil abgewehrt hatte, gab dann auch Remis. Wir führten zur ersten Zeitkontrolle sicher mit 4:2 und hatten an den Brettern von Detlef und Horst deutliche Gewinnchancen. Nach 5 Spielstunden hatte aber Horst im Endspiel den falschen Plan und musste sich mit Remis zufrieden geben. Aber am 1. Brett entbrannte noch ein toller Kampf –die Kiebitze sahen Schach vom Feinsten! Großartig wie Detlef (gegen Dirk Michael) souverän seinen Vorteil in einen Sieg nach fast 6 Stunden Kampf wandelte. Nachstehend der erste Kommentar von Detlef zu seiner Partie: ich hätte heute, wie mir Dirk Michael nach der Partie zeigte, bereits nach 10 Zügen gewinnen können: 1. e4 c6 2. d4 d5 3. Sd2 dxe4 4. Sxe4 Sf6 5. Sxf6+ gxf6 6. c3 Tg8 7. Sf3 Lf5 8. g3 Dd5 9. Lg2 De6+ 10. Le3 Lh6? 11. De2? (nach 11. d5! gewinnt Weiß eine Figur). Danach war es kompliziert und zeitweise stand ich nicht gut. In Zeitnot hat Schwarz den Überblick verloren.

Damit haben wir die Tabellenspitze in der Landesliga B übernommen.

USV-Schach bei Facebook