C-Trainer-Lehrgang in Halle

Wichtige Info

Am 25./26. November 2017 findet in der Spiel- und Trainingsstätte des USV Halle, Nietllebener Straße 14, 06126 Halle ein C-Trainer-Lehrgang des LSV Sachsen-Anhalt statt. Interessenten unseres Vereins sollten die Chance der Teilnahme nutzen.

Weitere Informationen auf der LSV-Seite

USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und nun Tabellenführer in der Landesliga B

Die Schachfreunde Hettstedt waren für uns wieder ein ebenbürtiger Gegner, aber am Ende wurde es ein klarer Sieg. Mit unserer Aufstellung mit FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen und Michael Niggl hatten wir trotz des Fehlens von 2 Stammspielern eine gute Truppe am Brett, die sich am Ende mit ein wenig Glück durchsetzte. In den ersten zwei Spielstunden gewann Michael glücklich nach einem groben Fehler seines Gegners seine schwierig stehende Partie und Karl-Heinz willigte in ein Remis ein. Somit waren wir nach zwei Stunden mit 1,5:0,5 in Führung gegangen. Da auch Peter und danach Günter trotz guter Stellungen nicht so recht weiter kamen, gaben sie ihre Partien ebenfalls Remis, wobei sich bei der späteren Analyse heraus stellte, dass Peter gewinnen konnte und auch Günter in ein aussichtsreich stehendes Endspiel hätte abwickeln können. Nach 3 Stunden somit Zwischenstand 2,5:1,5. Als es auf die erste Zeitkontrolle zuging, war Klaus in einer komplizierten Stellung mit allen Leicht- und Schwerfiguren arg in Zeitnot geraden. Aber nicht Klaus, sondern sein Gegner - etwas sehr sorglos bezüglich der Zeit – überschritt im 40. Zug das Limit. Er hatte zwar noch den Zug am Brett gemacht, nicht aber die Uhr vor dem „Blättchenfall“ gedrückt. René, der sicher alle Versuche seines Gegners auf Vorteil abgewehrt hatte, gab dann auch Remis. Wir führten zur ersten Zeitkontrolle sicher mit 4:2 und hatten an den Brettern von Detlef und Horst deutliche Gewinnchancen. Nach 5 Spielstunden hatte aber Horst im Endspiel den falschen Plan und musste sich mit Remis zufrieden geben. Aber am 1. Brett entbrannte noch ein toller Kampf –die Kiebitze sahen Schach vom Feinsten! Großartig wie Detlef (gegen Dirk Michael) souverän seinen Vorteil in einen Sieg nach fast 6 Stunden Kampf wandelte. Nachstehend der erste Kommentar von Detlef zu seiner Partie: ich hätte heute, wie mir Dirk Michael nach der Partie zeigte, bereits nach 10 Zügen gewinnen können: 1. e4 c6 2. d4 d5 3. Sd2 dxe4 4. Sxe4 Sf6 5. Sxf6+ gxf6 6. c3 Tg8 7. Sf3 Lf5 8. g3 Dd5 9. Lg2 De6+ 10. Le3 Lh6? 11. De2? (nach 11. d5! gewinnt Weiß eine Figur). Danach war es kompliziert und zeitweise stand ich nicht gut. In Zeitnot hat Schwarz den Überblick verloren.

Damit haben wir die Tabellenspitze in der Landesliga B übernommen.