USV III

USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und nun Tabellenführer in der Landesliga B

hettstedt vs. usv iii 0002Die Schachfreunde Hettstedt waren für uns wieder ein ebenbürtiger Gegner, aber am Ende wurde es ein klarer Sieg. Mit unserer Aufstellung mit FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen und Michael Niggl hatten wir trotz des Fehlens von 2 Stammspielern eine gute Truppe am Brett, die sich am Ende mit ein wenig Glück durchsetzte. In den ersten zwei Spielstunden gewann Michael glücklich nach einem groben Fehler seines Gegners seine schwierig stehende Partie und Karl-Heinz willigte in ein Remis ein. Somit waren wir nach zwei Stunden mit 1,5:0,5 in Führung gegangen. Da auch Peter und danach Günter trotz guter Stellungen nicht so recht weiter kamen, gaben sie ihre Partien ebenfalls Remis, wobei sich bei der späteren Analyse heraus stellte, dass Peter gewinnen konnte und auch Günter in ein aussichtsreich stehendes Endspiel hätte abwickeln können. Nach 3 Stunden somit Zwischenstand 2,5:1,5.

Weiterlesen: USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und...

USV III: Klarer erkämpfter, in dieser Höhe glücklicher Sieg mit 5,5:2,5 gegen die SF Hettstedt und nun Tabellenführer in der Landesliga B

Die Schachfreunde Hettstedt waren für uns wieder ein ebenbürtiger Gegner, aber am Ende wurde es ein klarer Sieg. Mit unserer Aufstellung mit FM Detlef Neukirch, René Heppner, Karl-Heinz Leonhardt, Horst Benne, Peter Swoboda, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen und Michael Niggl hatten wir trotz des Fehlens von 2 Stammspielern eine gute Truppe am Brett, die sich am Ende mit ein wenig Glück durchsetzte. In den ersten zwei Spielstunden gewann Michael glücklich nach einem groben Fehler seines Gegners seine schwierig stehende Partie und Karl-Heinz willigte in ein Remis ein. Somit waren wir nach zwei Stunden mit 1,5:0,5 in Führung gegangen. Da auch Peter und danach Günter trotz guter Stellungen nicht so recht weiter kamen, gaben sie ihre Partien ebenfalls Remis, wobei sich bei der späteren Analyse heraus stellte, dass Peter gewinnen konnte und auch Günter in ein aussichtsreich stehendes Endspiel hätte abwickeln können. Nach 3 Stunden somit Zwischenstand 2,5:1,5. Als es auf die erste Zeitkontrolle zuging, war Klaus in einer komplizierten Stellung mit allen Leicht- und Schwerfiguren arg in Zeitnot geraden. Aber nicht Klaus, sondern sein Gegner - etwas sehr sorglos bezüglich der Zeit – überschritt im 40. Zug das Limit. Er hatte zwar noch den Zug am Brett gemacht, nicht aber die Uhr vor dem „Blättchenfall“ gedrückt. René, der sicher alle Versuche seines Gegners auf Vorteil abgewehrt hatte, gab dann auch Remis. Wir führten zur ersten Zeitkontrolle sicher mit 4:2 und hatten an den Brettern von Detlef und Horst deutliche Gewinnchancen. Nach 5 Spielstunden hatte aber Horst im Endspiel den falschen Plan und musste sich mit Remis zufrieden geben. Aber am 1. Brett entbrannte noch ein toller Kampf –die Kiebitze sahen Schach vom Feinsten! Großartig wie Detlef (gegen Dirk Michael) souverän seinen Vorteil in einen Sieg nach fast 6 Stunden Kampf wandelte. Nachstehend der erste Kommentar von Detlef zu seiner Partie: ich hätte heute, wie mir Dirk Michael nach der Partie zeigte, bereits nach 10 Zügen gewinnen können: 1. e4 c6 2. d4 d5 3. Sd2 dxe4 4. Sxe4 Sf6 5. Sxf6+ gxf6 6. c3 Tg8 7. Sf3 Lf5 8. g3 Dd5 9. Lg2 De6+ 10. Le3 Lh6? 11. De2? (nach 11. d5! gewinnt Weiß eine Figur). Danach war es kompliziert und zeitweise stand ich nicht gut. In Zeitnot hat Schwarz den Überblick verloren.

Damit haben wir die Tabellenspitze in der Landesliga B übernommen.

USV III: Mit dem Glück des Tüchtigen 5,5:2,5 gegen den Naumburger SV II

bestDas klare Endergebnis spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider. Die Gäste hatten mit Bernd Rößler und Hermann Packroff sowie dem Mannschaftsleiter der 1. Mannschaft, Matthias Will, und auch allen weiteren Spielern eine Top-Besetzung aufgeboten. Wir allerdings auch (in der Aufstellung Detlef, René, Karl-Heinz, Horst, Stefan_N., Peter, Andrea und Günter) – konnten ganz anders aufstellen als in Runde 2! So entwickelte sich ein toller Wettkampf mit vielen sehenswerten Partien, der erst nach fast 5 Stunden mit dem erkämpften Remis von Andrea ein Ende fand. Aber nun der Reihe nach. Ziemlich schnell erspielte sich Horst (gegen Matthias Will) erneut einen klaren Eröffnungsvorteil, der dann ebenso schnell in ein gewonnenes Bauernendspiel abgewickelt wurde, so dass wir frühzeitig 1:0 führten. Detlef musste dann erkennen, dass seine leichten Positionsvorteile nicht zum Sieg reichen würden und willigte in Remis ein. Ähnlich war die Situation bei Günter. Also auch Remis und Zwischenstand nach zwei Stunden Spielzeit 2:1 für uns.

Weiterlesen: USV III: Mit dem Glück des Tüchtigen 5,5:2,5 gegen den Naumburger SV II

USV III: Niederlage mit nur 7 Spielern gegen Einheit Halle

Leider begann schon die Vorbereitung auf die 2. Runde in der LaLi B mit schlechten Vorzeichen. Ausgerechnet zur 1. Runde der Verbandsliga machen 3 Spieler der 2. Mannschaft Urlaub und schwächen damit die 3. und besonders die 4. Mannschaft beträchtlich. Trotzdem hatten wir für die 3. Mannschaft noch eine vernünftige Mannschaft zusammengestellt. Leider kam dann aber unser junger Ersatzmann (aus bisher nicht bekannten Gründen) nicht zum Spiel, so dass wir mit 7 Spielern (FM Detlef Neukirch, René Heppner, Horst Benne, Andrea Glaser, Dr. Günter Reinemann, Dr. Klaus Renziehausen, Dr. Rainer Sprengel) kämpfen mussten (Brett 8 musste kampflos abgegeben werden). Zum Spielverlauf: Frühzeitig bekamen Detlef (von CM Frank Schellmann) und Günter (von Klaus Winning) Remisangebote, die auch angenommen wurden. Nach einer Stunde stand es damit 1:2. Aber sehr hoffnungsvoll sah es bei René, Horst und Klaus aus. Unser neues Mitglied Rainer verkombinierte sich ausgangs der Eröffnung und verlor die Qualität, kämpfte dann aber energisch um ein mögliches Remis, das er auch später erreichte und damit für die Mannschaft Hoffnungen weckte, vielleicht noch zum 4:4 zu kommen. Andrea sah sich mit Schwarz von Anbeginn einem Angriff von Thomas Nitsch auf beiden Flügeln ausgesetzt, fand aber immer wieder Lösungen, diese Angriffe zu entschärfen. Mehrfach „brannte“ es auf dem Brett und zuletzt war ihr Gegner sogar froh, dass es Remis wurde – eine tolle Partie von Andrea! Nun spielten noch René, Horst und Klaus. Bei René wurde mehr und mehr Material abgetauscht, so dass es gegen Michail Feldmann Remis wurde. Aber wir hatten noch Horst, seiner Meinung nach mit klar gewonnener Stellung (S+L+B gegen T) und Klaus mit Mehrfigur im Rennen, so dass das 2,5:3,5 nach 4 Stunden noch gedreht werden konnte. Aber dann leider die Nerven in der 5. Spielstunde. Zuerst stellte Horst den Läufer ein, aber das Endspiel (K+S gegen K+T) war Remis. Und Klaus, dessen Zeit immer knapper wurde, fand nicht den Gewinnweg und musste in das Remis einwilligen. Fazit: es war mehr drin als das 3,5:4,5 – schade!

USV III in der Landesliga B: Zum Auftakt Sieg „nach Maß“ – 6:2 gegen SV Merseburg II

USV III vs. SV MER IIMit der 1. Runde gelang uns gleich ein hoher Sieg gegen die „Zweite“ von SV Merseburg. Mit Detlef am 1. Brett und der temporären Verstärkung durch Thomas von unserer OL-Mannschaft am Brett 2 wollten wir natürlich gewinnen, rechneten aber mit starker Gegenwehr. Und die war durchaus vorhanden, denn bis zur 3. Stunde Spielzeit sah es nicht so aus, wie es dann kam. Dabei war es am Ende ein sicher herausgespielter und auch in dieser Höhe verdienter Sieg! Aber der Reihe nach: Zunächst boten unsere Schwarz-Spieler Uwe und Karl-Heinz ausgangs der Eröffnung Remis an, das auch angenommen wurde. Lange stand es also 1:1. Und alle unsere Weiß-Spieler, wie Thomas, Horst, Peter und Günter sowie Karsten mit Schwarz standen vorteilhaft und suchten die Lücke in der gegnerischen Abwehr. Horst lehnte nach 2,5 Stunden Spielzeit auch Remis ab. Schwierig stand für mich nur Detlef, aber unser FIDE-Meister verteidigte sich ideenreich, was ich als „Amateur“ nur bewundern konnte. Nach 3,5 Stunden dann die erhofften Siege. Kurz hintereinander mussten die Gegner von Horst, Peter und Günter kapitulieren. Es stand 4:1.

Weiterlesen: USV III in der Landesliga B: Zum Auftakt Sieg „nach Maß“ – 6:2 gegen SV Merseburg II