Ungefährdeter 4. Sieg in Folge

p1060015Es kommt nicht oft vor, dass gleich alle Mannschaften von I bis IV Heimspiel haben. Somit ist es ein kleines Schachfestival, wenn USV II, III und IV gleichzeitig im Kreuzvorwerk spielen. Der Effekt ist, dass eine grosse Schar an eigenen Fans den Wettkampfverlauf verfolgt - eine hohe Motivation speziell für unsere jungen Spieler, den Vereinskameraden zu zeigen, was sie können.
Bei der 4. Mannschaft war wieder die volle Kapelle verfügbar. Somit gelang gegen den Tabellenletzten SV Sangerhausen III ein ungefährdeter Sieg mit 5,5:2,5. Der Kampf begann etwas verspätet, da die widrigen Wetterverhältnisse (dichtes Schneetreiben) unsere Gäste zu vorsichtiger Autofahrt zwangen. Sie brachten jedoch nur 7 Spieler mit.

Der Glückliche war Coach Gert Kleint, der kampflos den ersten Punkt sicher hatte. Uwe Jedlitzke remisierte verabredungsgemäß schnell, da er gesundheitlich stark angeschlagen war. Schon nach 3 Stunden hatten wir durch Siege von Peter Swoboda und Stefan Gröger einen beruhigenden 3,5:0,5 Vorsprung. Außer Michael Niggl, der mit Weiß spielend sehr schnell zuließ, dass der Gegner eine aktive Überlegenheit erzielte, waren alle anderen Stellungen noch offen im Ausgang. Nachdem Michael ohne Gegenchancen die Qualität eingestellt hatte, gingen weitere Bauern "flöten" und das Endspiel war unhaltbar verloren.
Dr. Günter Reinemann mit Weiß bemühte sich, gegen den Isolani des Gegners zu spielen. Als die Zeit knapp wurde, war das Remisangebot an den Gegner die beste Lösung, um zunächst das Mannschaftsergebnis zu sichern.  Mit Blick auf das Nachbarbrett von Stefan Nowak was das gerechtfertigt. Stefan stand immer aktiver und schon ein Remis hätte den Mannschaftssieg bedeutet. Letztendlich gewann er durch eine kleine taktische Finesse. Horst Benne am Brett 1 kämpfte wie immer um Vorteil. Jedoch verteidigte sich sein Gegner umsichtig und erhielt Gegenchancen. Horst war jedoch aufmerksam und wickelte letztendlich in ein Remis ab.

Nach 3 Anfangsniederlagen haben wir nun 4 klare Siege eingefahren. Zwei Runden vor Schluss stehen wir auf einem soliden Platz im Mittelfeld mit 4 Punkten Vorsprung zu den Abstiegsplätzen.