USV Halle

Sektion Schach

Suche

USV IV - Wieder ein sehr schönes Ergebnis

An diesem Sonntag ging es gegen den SV Roter Turm Halle. Das Spiellokal im alten Straßenbahndepot schmückt ein Ölgemälde mit schwer arbeitenden Schweißern. Mir gefiel das Bild sofort. So kunstvoll umrahmt spiele ich gern.
Der Start war etwas holperig, am Ende ging es jedoch gut aus.
Neben mir saß Hannes. Nach wenigen Zügen gab er einen Springer für zwei Bauern. Rene und ich gaben die Partie innerlich schon verloren, doch Hannes spielte weiter. Er holte sich einen dritten Bauern, zwang den gegnerischen Mehrspringer ins Abseits und schaffte sich einen gedeckten Freibauern. Dieser konnte am Ende nur durch den Turm aufgehalten/ getauscht werden, was den vollen Punkt für Hannes brachte. Hannes hat damit 5 Punkte aus 5 Spielen! :-)
Norbert gewann ganz schnell. Ich kann leider nichts zur Partie sagen. Er war schon fertig, bevor ich mir einen Überblick verschaffen konnte.
Auch Peter war heute schnell. Auch er holte den vollen Zähler ohne sich vorher mit mir abzusprechen. :-)
Bei mir kam Sizilianisch (Rauser) aufs Brett. Nach dem Mittelspiel stand ich mit zwei verbundenen Mehr-/Freibauern da, welche zur Umwandlung strebten. Das wollte mein Gegner dann nicht mehr sehen. Ich war eigentlich ganz zufrieden mit der Partie; jedenfalls bis Karsten die Partie mit mir durchsah. Das kann ich jedem empfehlen. Karsten hat gute Ideen. Mir hat er gezeigt, dass die Stellung auch hätte kippen können.
Karsten holte dann auch den nächsten Punkt. Es gab einen Sizilianer ohne d4 mit einer extrem verwickelten Stellung. Für mich die schönste Partie des Tages. Bei der Analyse habe ich viel mitgenommen. Leider habe ich Karsten nicht um die Mitschrift gebeten. Ich bin mir jedoch sicher, dass Karsten seine Partie jedem Interessierten zeigen wird.
Dann beendete Rene seine Partie siegreich. Nach einem Turmverlust wollte der Gegner nicht mehr weiter spielen. Das geht in Ordnung.
Gert hatte heute leider kein Glück. Er spielte mit Schwarz einen Sizilianer und stand mit dem 32. Zug deutlich überlegen. Er musste den Sack nur noch zubinden. Leider fand er in Zeitnot nicht den Gewinn und stellte dann auch noch Material ein. Damit war die Partie verloren.
Klaus schöpfte (wie immer) sein Zeitkontingent voll aus. Sein Gegner allerdings auch. Für 39 Züge brauchte er etwas mehr als 2 Stunden, was Klaus sofort reklamierte. Der Punkt geht jedoch auch so in Ordnung. Klaus hatte 2 Mehrbauern im Endspiel.

Alles in Allem war dies wieder ein schöner  Spieltag. Ich freue mich auf Fortsetzungen.