USV4 - Spannender Kampf und knappe Niederlage (4,5:3,5)

Bei bestem Wetter durften wir heute zur SV Eintracht Quenstedt fahren. Angesicht der knappen Niederlage am 1. Spieltag hatten wir uns heute dann auch mehr vorgenommen. Leider war die Aufstellung nicht optimal. Arnd musste nach einer ZahnOP kurzfristig absagen und Ersatz war nicht mehr zu finden. Glücklicherweise musste auch Quenstedt ein Brett frei lassen und so stand es kurz nach dem Anpfiff 1:1. Für uns holte Stefan den spielfreien Punkt. Ich hoffe nur, dass er sich nicht über die vergebliche Autofahrt ärgert.
Den nächsten Punkt holte Michael. Mit Italienisch sammelte er nach 20 Zügen eine Figur ein und damit den Punkt.Bei dem Zwischenstand von 1:2 und einem Rundblick auf die Bretter war ich dann auch ganz zuversichtlich. Zu diesem Zeitpunkt standen alle mindestens auf Remi, wobei Levan, Jonathan und ich auf mehr hoffen konnten.Leider kam es nicht so.
Norbert übersah einen Läuferspies und mit der Dame war die Partie dahin. (2:2) Lieselotte opferte einen Läufer für einen Freibauern. Das war mutig und hätte vielleicht auch klappen können. (So genau konnte ich mir das nicht ansehen.) Es funktionierte leider nicht. (3:2) Ich hatte in der Eröffnung zunächst schönen Raumvorteil, welcher sich mit Öffnung der Stellung jedoch verflüchtigte. Bei ungleichfarbigen Läufern mit gleicher Bauernanzahl konnten wir (mein Gegner und ich) nur noch das Totremi feststellen. (3,5:2,5)
Da hatte ich noch Hoffnung auf die Punkteteilung im Mannschaftssinne. Jonathan hätte Remi anbieten können und es wäre wahrscheinlich angenommen worden. Levan stand auf Sieg. 
Hätte, Hätte Fahradkette. Nach knapp 4 Stunden verschenkte Jonathan einen Läufer. Ein Fingerfehler wie viele ihn kennen. Hinterher hat man keine Erklärung. Es bleibt die Erfahrung, das es erst vorbei ist, wenn es vorbei ist. (4,5:2,5) Trotzdem oder gerade wegen dieses unglücklichen Verlustes honoriere ich Jonathans Kampfgeist. Am 20. Nov. ist er gesetzt.
Die Schönste Partie des Tages gelang Levan. (Michael will die Partie nachliefern. Das kann jedoch noch etwas dauern, da Morgen erst einmal die Verteidigung ansteht.) Levan spielte jedenfalls einen geschlossenen Sizilianer und hatte im Endspiel einen Mehrbauern. Dieser strebte zur Umwandlung, was nicht mehr verhindert werden konnte. Das wollte der Gegner dann nicht mehr sehen. (4,5:3,5 Endstand)
Zusammengefasst kann ich der Mannschaft nur gratulieren. Der erste Mannschaftpunkt war greifbar. Am nächsten Spieltag gegen Klostermannsfeld holen wir uns jedenfalls 2 :-).