Die fünfte Mannschaft verliert in Granschütz ihr viertes Spiel

Am zweiten Advent wollten wir uns eigentlich mit mindestens einem Mannschaftspunkt belohnen. Doch es kam anders.

Zunächst erst einmal das Positive vom Tag: Weil unsere Stammspieler Michael Niggl und Philipp zur Nieden in der zweiten Mannschaft einsprangen, konnte unsere vierte Mannschaft mit besserer Stammbesetzung einen wichtigen Sieg erkämpfen. Somit hat es sich schon gelohnt, mit fünf Ersatzspielern nach Granschütz angereist zu sein. Trotzdem hatten wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dennoch mindestens einen Mannschaftspunkt zu holen. Nachdem Marcel Kleine als erster seine Partie mit einem glücklichen Remis beenden konnte und Norbert Hartge seine Partie souverän zum Sieg führte, blieb diese Hoffnung noch bestehen. An den Brettern 6 und 7 mussten sich jedoch alsbald Philipp Schimanski und Jean-Luc Würz ihren Gegenern ergeben. Die Partien von Christian Kleine und Reiner Schätzke waren Remis. In meiner Partie hatte sich meine Absicht einen Bauern zu gewinnen umgekehrt und ich stand mit schlechter Minusbauer und schlechter Bauernstruktur da. Ich glaubte mich noch daraus mogeln zu können, da meine Türme auf der E-Linie verdoppelt waren und ich zwei aktive Springer hatte. Nachdem Hannes Geyer am Brett 1 ebenfalls verloren hatte, musste ich schon den zweiten Bauern hergeben. Nach einem unvermeidlichen Figurentausch musste ich ebenfalls die Partie verlieren. Mit den erreichten 2,5 Punkten setzten wir unsere Negativ-Serie fort und stehen nun kurz vor der Saisonhalbzeit am Tabellenende.

Anmeldung

Nächste Termine

Keine Termine

Scan10061

facebook

 

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online