USV Halle

Sektion Schach

Suche

USV V

USV 5: Eine deftige Niederlage zum Auftakt

Erster Gegner in der neuen Spielsaison war die 2. Mannschaft der WSG Halle-Neustadt. Ich war gespannt auf das Auftreten unserer jungen Spieler, die im Vorjahr einige Erfahrungen gesammelt hatten und in den letzten Turnieren teilweise gute Leistungen gezeigt hatten. Natürlich war gegen den vergleichsweise starken Gegner von einer Niederlage auszugehen, aber wir wollten uns möglichst teuer verkaufen. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, einige Spieler machten es ihren Gegnern zu leicht!

Weiterlesen: USV 5: Eine deftige Niederlage zum Auftakt

Diesmal hat es beim Spiel der 5. Mannschaft gereicht!

Um das Ergebnis gleich einmal vorweg zu nehmen: Heute konnten wir in Granschütz die zwei Mannschaftspunkte mitnehmen. Das knappe 4,5:3,5 stand diesmal auf unserer Seite. Zunächst sah es aber nicht so aus. An allen Brettern waren recht komplizierte Stellungen auf dem Brett als sich Marcels Dame verlief und nicht wieder nach Hause fand. Der dafür eingefangene Springer reichte nur

Weiterlesen: Diesmal hat es beim Spiel der 5. Mannschaft gereicht!

Wieder kein Sieg ...

... aber endlich der erste MP!

Unser Gegner war der „Rote Turm Halle“. Um dem drohenden Abstieg zu entgehen, musste unbedingt ein Sieg her. Es begann mit einem Handikap: Hannes erschien nicht zum Spiel! (Er hat sich in einer langen E-Mail entschuldigt und versichert, dass es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt). So ein kampflos abgegebener Punkt tut weh – und konnte auch nicht kompensiert werden. Günter und ich mühten uns redlich, aber es reichte bei uns beiden „nur“ zum Remis, nie waren deutliche Vorteile sichtbar.

Weiterlesen: Wieder kein Sieg...

USV 5 - War´s das?

Ein Spiel gleicht dem anderen: Optimismus vor dem Wettkampf, passable Stellungen nach der Eröffnung, dann die Verluste. So lief es wieder in Naumburg ab, zum Schluss gab es eine 3:5 Niederlage, und der Klassenerhalt ist wohl kaum noch zu schaffen. Da es immer wieder so abläuft, ist wohl auch der Begriff „Pech“ fehl am Platze, die Mannschaft ist für die Bezirksklasse zu schwach! Aber wir werden bis zum Ende kämpfen, vielleicht gelingt noch ein Achtungserfolg.

Von der Fünften nichts Neues

Alles wie gehabt: Hoffnungsvoller Beginn – aber letztendlich Niederlage! Ja, mindestens ein Unentschieden gegen die Weißenfelser hatten wir uns vorgenommen. Aber auch sie brauchen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg. So wurde verbissen gekämpft, und wir hatten wieder einmal das Nachsehen.

Wir gingen schnell in Führung; mein Gegner machte bereits im 13. Zug einen entscheidenden Fehler. Lieselotte stand eigentlich auf Verlust, konnte aber einen halben Punkt retten. Die anderen Partien zogen sich in die Länge. Leider hatten unsere Nachwuchshoffnungen Yara und Lea nicht die nötige Kondition, Yara versiebte ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern zum Verlust (ich hatte ihr zuvor ein Remisangebot verboten!), und auch Lea konnte dem Dauerdruck ihres Gegners nicht standhalten. Lars hatte zwischenzeitlich einen Bauern mehr, aber auch das reichte nur zum Remis. Leider verlor Richard seine Partie, die sehr lange im Gleichgewicht war. Nun sollten Hannes und Philipp den Mannschaftspunkt retten, beide standen sehr gut. Hannes spielte ein Endspiel mit gutem gegen schlechten Läufer mustergültig und gewann. Leider verlor Philipp den Faden und verstach sein Turmendspiel...., also ging der Wettkampf 3:5 verloren.

Wenn wir dem Abstieg noch entgehen wollen, müssen im nächsten Spiel Mannschaftspunkte her! Bis dahin üben wir noch Turmendspiele!