USV Halle

Sektion Schach

Beide U12-Mannschaften erfolgreich

Am Wochenende stand eine Doppelrunde in Köthen an. Neben unseren beiden U12-Mannschaften und dem Gastgeber CFC Germania Köthen war die TSV Elbe Aken der vierte Spielpartner. Sowohl die Jungen als auch die Mädchen konnten ihre beiden Spiele mit 3:1 für sich entscheiden und damit die Mannschaftspunkte gewinnen. Dass Glück und Unglück dicht beieinander liegen zeigte sich in den jeweils verlorenen Brettpunkten. Gleich fünf unserer acht Spieler/innen sicherten sich in beiden Kämpfen den vollen Brettpunkt. Kristin, Yara, Lea, Uta und Silas gewannen beide Partien. Kristin, Yara, Lea aber auch Silas überzeugten mit einem ruhigen aber sicheren Spiel. Besonders glücklich über ihre Siege konnte Uta sein, die am 4. Brett der Jungenmannschaft einsprang. Auch wenn sie in der ersten Partie mit dem schnellen Damenausfall 2. Dh5 ihres Gegners zunächst nicht die besten Gegenmittel fand, zeigte Uta dass sie die vielen Damenzüge des Gegners früher oder später bestrafen und damit die Partie gewinnen kann. Pechvögel, wenn man das bei einem 3:1 Mannschaftserfolg überhaupt sagen kann, waren Vasil, Martin und Carlotta. Bei Vasil war es ein übereilter Zug. Unmittelbar nachdem Vasil c2-c3 zog, um seinen Bauern vor einem Springerangriff zu schützen, sah er, dass das nun leere Feld trotzdem für den Springer Gold wert war (Vasils König stand auf e1, die Dame auf e3 und ein Turm auf a1. Man nennt diese Art der Springergabel auch Familienschach. Schade um die Dame und den Punkt in einer sonst deutlich besseren Stellung). Martin konnte sich in seiner zweiten Partie bei einem Leichtfigurentausch zwischen Springer und Läufer entscheiden und griff die falsche Figur. Ähnlich ging es Carlotta. In einer übermächtigen Gewinnstellung stellte sie die Dame ein und war natürlich über die dadurch verlorene Partie unglücklich. Hier gilt üben, üben, üben und vor allem viele Spiele zu absolvieren, um einfache Figureneinsteller in die Vergangenheit zu schicken. Andreas Fritsch stand den Kindern unmittelbar nach der Partie zur Auswertung und für wertvolle Tipps zur Verfügung. Der letzte Schnee des bisher kurzen Winters lockte auch (entgegen des Verbots zum Schneeballwerfen) die Jungen ins Freie.

Ich freue mich schon auf die nächste Doppelrunde am 13. Februar in Granschütz! Doch bevor es soweit ist können unsere Jungs und Mädchen am 23. Januar den Südharzcup als Trainingsbasis nutzen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok