USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

USV I kann Mörlenbach nicht stoppen

Mörlenbach, wir waren dort! Gut 1,5 Stunden nach der Rückkehr aus dem idyllischen Südhessen noch ein kurzer Lagebericht. In einem regulären Winter wäre vermutlich in Heidenheim Schluss gewesen. Mit einer Tankfüllung komme ich mit meinem kleinen Auto weder hin noch zuück. Am sichersten Kanister mitführen. Dass uns die Freibauern mit 2 Großmeistern erwarten würden, war absehbar. Wir wollten uns jedenfalls keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen und mobilisierten 8 Spieler (was ja in dieser Staffel nicht selbstverständlich ist). Anreise natürlich bereits am Samstag mit Ausklang in der Waldschenke. Da wir die Namen (Aufstellung?) schon vor 3 Wochen abgeben mussten nur 7 Leute. :-) (So konnte man nur spekulieren wer noch fehlt.) Pawel war erstmals dabei. Der Wettkampf am Sonntag sollte einiges bieten. Auch sicher wieder frisches Material für meinen thematischen Trainingsabend im Mai. Nach 5,5 Stunden liefen immerhin noch 3 Partien bei -1 gegen uns. 3 von 4 Remispartien wurden erst nach Dauerschach beendet. Aber der Reihe nach. Bei Pulsi war mehr möglich. Anstatt langsam zu genießen, kam die Dame auf Abwege. Schnelles 0-1. Die nächsten Entscheidungen erst um den 40. Zug herum. Jürgen Dauerschach. Bei Pawel Dauerschach. Leider vorher die sehenswerte Möglichkeit vergeben in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln. Ich konnte nach der Zeitkontrolle das 2-2 beisteuern. Hatte zielstrebig den Übergang ins richtige Endspiel verfolgt. Wenig später musste sich Tom leider GM Galdunts geschlagen geben. 2-3. Nun ging es noch eine ganze Weile. Zu allem Überfluss passten die Fahrgemeinschaften für die Rückfahrt irgendwie nicht. Bei Maik war im Damenendspiel dann nicht mehr als Dauerschach drin. Micha beschäftigte GM Kunin mit T-L-B vs. T-L. Zum Schluss wurde mit dem nackigen Läufer Remis gegeben. Pichl hatte ein schwieriges Endspiel mit T vs. S. Von den eigenen 4 Bauern war keiner miteinander verbunden. Ähnlich einer ungünstigen Konstellation beim Bowling. Und das im 30-Sekunden-Rhythmus. Eigentlich kaum zu machen. Nach gut 6 Stunden dann 3-5. Mörlenbach - auf dem besten Weg Zweiligastadt zu werden - beendet unsere Miniserie von 3 Siegen in Folge.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.