USV Halle

Sektion Schach

USV I 3,5-4,5 vs. Kasseler SK

Meist sind es in der Oberliga nur Kleinigkeiten, die am Ende des Tages über die Vergabe der Mannschaftspunkte entscheiden. Heute war es für einen Zug das Außerkraftsetzen des Leitsatzes "Freibauern müssen laufen". Aber der Reihe nach. Der Vergleich zweier Zweitligaabsteiger versprach in jedem Fall Spannung. Mehr als eine halbe Stunde vor Spielbeginn war bereits die komplette Kasseler Mannschaft im Spiellokal eingetroffen. Und das auch erst, weil man für die Suche nach guten Parkplätzen noch Zeit verdaddelt hatte. Kassel mit einer auffallend jungen Mannschaft. Vielleicht in der Staffel die jüngste nach Sangerhausen. Wir konnten erstmals in dieser Saison mit Tom dagegen halten. Mit Ausnahme der recht soliden Aufbauten von Micha und B hatte ich irgendwie das Gefühl, dass man in allen Partien die Remisbreite schnell verlassen könnte. Nach gut 3 Stunden hatten Tom und Pulsi für ein wohltuendes 2-0 gesorgt. Vorm Übergang in den 30-Sekunden-Rhythmus nahm ich daraufhin nach 36 Zügen Remis an. Zwischenstand 3-3. Kassel hatte ausgeglichen! Die letzten beiden Partien sollten uns noch mächtig strapazieren. Micha mit ziemlich ausgeglichenen anmutendem Turmendspiel. An Brett 7 war es dafür wesentlich unübersichtlicher. Maik mit Springer & 3 Bauern vs. Läufer & 3 Bauern. Jeweils 2 Freibauern. Uns allen war nicht klar, dass Maik auf Gewinn spielt. Und letztlich war es wohl auch gewonnen! Bevor der 2. Freibauer losläuft, fehlte ein prohylaktischer Springerrückzug. Der Weiße wäre wohl überlastet gewesen. So gab es einen Bodycheck und mit den Damen ging es dann nicht lange gut. 3-4. Noch keinesfalls die Entscheidung. Das Turmendspiel hatte sich zu unseren Gunsten verändert. Ein Problem bestand nun darin, dass das Museum nur bis 17 Uhr geöffnet ist. Wo die Sonntagsschicht sicher oftmals ohne Zwischenfälle verläuft, war das Haus 17.20 Uhr (!) noch voller Schachspieler. Dank dem Hausmeister, dass er durchgehalten hat. So konnte der Turm noch versuchen den letzten Bauern aufzuhalten. Das war knapp. Schlechte Technik von Weiß. Letztlich aber 3,5-4,5. Unsere Gegner der Doppelrunde haben heute voll gepunktet und siedeln sich in der 1. Tabellenhälfte an. Sangerhausen verliert in Offenbach, welche am 15.12. in die Volksbank kommen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok