USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

USV I: 2 Punkte in Zörbig

Auf "Gut Mößlitz" trafen sich die 4 Sachsen- Anhalter Teams der Staffel A zur Doppelrunde. Für Halle und Löberitz lief es, mit Ausnahme des Vergleiches mit Plauen, bisher ziemlich gut. Naumburg und Dessau bewegten sich mit jeweils einem Punkt im hässlichen Abstiegssumpf. Trotz der ungleichen Vorzeichen sollte an diesem WE niemand leer ausgehen. Am Samstag stellte Dessau keine großen Probleme. Unser erfolgreiches Quartett machte 4 volle Punkte. Stefan und Maksym konnten sich leider nicht belohnen. Schade. Trotzdem 5,5-2,5. Parallel kam unser Tabellennachbar Löberitz gegen unseren Reisepartner Naumburg (überraschend) unter die Räder. Das sollte Hoffnung geben, um mit dem buchstäblich letzten Aufgebot am Sonntag etwas zu holen. Wir spielten aber gegen ein wirklich feines Ballett. Die paarweise Anordnung der Bretter passt ganz gut für die Schilderung der Handlung. Tom und Micha sind immer eine Bank. Hier hatten wir eigentlich das Heft des Handelns in der Hand. Gedeon und Felix spielten in gewohnter Weise. Wobei ich die Chance auf etwas Zählbares mit Weiß höher einschätzte. Stefan und ich bekamen keinen Zugriff auf die Gegenspieler. Ich musste mir erst den beidhändigen Aufschlag zeigen und mich dann noch theoretisch belehren lassen. Stefan betrat ebenfalls recht schnell Neuland. Leider zu Gunsten unseres Vize-Landesmeisters. Es zeichneten sich bald 2 Nullen ab. Maik und Maksym sollten zeigen, dass wir die beste Bank in Sachsen-Anhalt haben. Bei beiden wurden Turmendspiele diskutiert. Wobei es bei Maksym weniger einer Endspiel war. Der Gegner hatte 1-2 Bauern gegeben. Wie sich herausstellte ohne Kompensation. Zwischenstand 1-2. Unser erfolgreiches Quartett ging mit einem Remis nahezu leer aus. Dieses Mal konnte sich Maik nicht belohnen. 2-6 ist sicher zu hoch. Aber wenn wir verlieren, dann offenbar gleich richtig. Dennoch behalten wir einen Sack voll Punkte. Das kann man für den Anfang durchaus positiv sehen.