USV II: Wichtiger Sieg gegen den VfL Gräfenhainichen

Nachdem es uns zuletzt nicht gelungen war, mit einer vollständigen Mannschaft anzutreten, bestand dieses Problem dieses Mal glücklicherweise nicht. Und es begann dann auch alles erfolgversprechend. Maksym brachte uns schon nach anderthalb Stunden in Führung. In einer scharfen Eröffnungsvariante hatte sein Gegner nicht die beste Fortsetzung gefunden. Es folgten zwei Remisen von Heinz und Stefan, ehe sich Aaron am Spitzenbrett leider geschlagen geben musste. Zu dieser Zeit deutete schon vieles auf eine knappe Entscheidung hin. Deshalb war es besonders wichtig, dass Martin seine ursprünglich schlechtere Stellung unter Mithilfe seines Gegners noch in einen Sieg umwandeln konnte. Es stand somit 3:2 und wir konnten auf einen Mannschaftssieg hoffen. Entschieden war aber noch nichts.

Als es dann aber Thomas gelang, den dritten vollen Punkt für uns (alles Schwarzsiege!) zu holen, war zumindest klar, dass unser Gegner, der vor dieser Runde einen Mannschaftspunkt weniger auf seinem Konto hatte, nicht an uns vorbeiziehen würde. Karl hatte am vierten Brett zwischenzetlich einen Mehrbauern und eine vielversprechende Stellung erreicht. Seinem Gegner gelang es aber, nach einem Figurenopfer die Stellung zu verkomplizieren und schließlich die Partie kurz nach dem 40. Zug zu gewinnen. Als letzte verblieb meine Partie. Angesichts des Wettkampfstandes war ich schon seit einiger Zeit vor allem darum bemüht, die Stellung im Gleichgewicht zu halten. Als mein Gegner praktisch keine Möglichkeiten mehr hatte, aktiv zu werden, willigte er in die Punkteteilung ein. Mit dem knappen 4,5:3,5 haben wir uns auf den siebten Platz verbessert und einen gewissen Abstand zu den Abstiegsplätzen erreicht.