USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

USV III

USV 3: Hoher 7:1-Sieg in Zeitz

Der "Kleine Spieltag" (Pause für USV 1+2) brachte uns gegen Motor Zeitz einen unerwartet klaren 7:1-Sieg und damit neben den 2 MP auch eine deutliche Aufbesserung unserer Brettpunkte. Voraus gingen konzentrierte und zähe Kämpfe. Nur an Brett 1 gab es bei Heinz - Heinz ein frühes Remis. Die nächsten Entscheidungen erst nach 3 Stunden, Martin und Karl (beide Schwarz) zwangen ihre Gegner zur Aufgabe, Pommis Partie endete Remis. Danach konnten etwa zur 1. Zeitkontrolle René, Marco und Stefan ihre Stellungsvorteile entscheidend zum Sieg verwerten (sehr schönes Endspiel von Stefan!). Helmar hatte frühzeitig D + 3B gegen Doppelturm und schloss sicher den Punktreigen ab. Es bleibt spannend in der Landesliga B.

USV 3: Knappes 4,5.3,5 gegen Merseburg 2

20200119 09212620200119 092254

In der Landesliga B trat Merseburg 2 in recht starker Besetzung gegen einen aufstellungsgeschwächten Gastgeber USV Halle an. Und der Auftakt ließ Schlechtes ahnen: René musste nach einem groben Versehen nach kurzer Zeit aufgeben, es folgten frühe Remis in den Partien Dirk - Heinz, Detlef - Peter und Tanja - Rainer. Aber jetzt mit diesem Rückstand fing der Kampf erst richtig an und wurde erst um die 1.Zeitkontrolle letztlich entschieden. Stefan verwertete seinen Qualitätsvorteil, Marco und Helmar bauten ihre Vorteile ebenfalls zum Gewinn aus, sodass der spätere Verlust von Karsten nicht mehr ins Gewicht fiel. Nach wie vor kämpfen 4 Mannschaften um die Tabellenspitze!

USV 3: Mit Kampf und Glück knapper Sieg gegen Tabellenführer

In der Landesliga B erwartete uns in der 4.Runde mit dem Tabellenführer und Gastgeber SC Anhalt ein schwerer Gegner. Kritisch sah es allerdings schon nach einer Stunde aus, als Martin am 3. Brett bereits aufgab und Helmar schwierig stand. Danach folgten jedoch 3 Remisvereinbarungen (Heinz, Helmar und René) und auch Stefan musste sich kurz vor der Zeitkontrolle trotz seiner Angriffsbemühungen mit Remis zufrieden geben. Entschieden wurde der sehr knappe Kampf erst in der Verlängerung. Detlef mit D gegen T+S+B konnte letztlich einen Freibauern entscheidend zum Sieg verwerten. Auch Gert hatte bei gleichem Material deutlichen Stellungsvorteil, fand aber keinen Gewinnweg. In der Schlussstellung musste auch er mit Remis zufrieden sein. Die Entscheidung lag schließlich bei Marco (wie auch beim letzten Kampf gegen Köthen) – und auch diesmal konnte er mit einem Sieg 2 MP sichern. Davor lag aber ein äußerst schwieriges Endspiel mit L+L gegen L+S bei jeweils 4 Bauern in fast symmetrischer Struktur mit etlichem Auf und Ab und leisem Stöhnen der Zuschauer. Für Spannung war auf jeden Fall gesorgt und auch in der Tabelle scheint der Ausgang wieder etwas offener zu sein.

USV Halle III: Nur knapper Sieg gegen SK Dessau 93 II

Dieser Spieltag hatte es in sich. Die Vorbereitung lief äußerst erfreulich. Die Mannschaft, Spielstätte, Bretter, Uhren, Partieformulare, kleiner Schokoriegel und sogar der Kaffee, alles war 9:00 Uhr bereit. Mit zwei Mannschaftspunkten und einem Endstand von 4,5 zu 3,5 will sich bei mir gleichwohl keine richtige Freude einstellen. Will sagen, das Ergebnis muss man differenziert betrachten. Nach Wertzahlvergleich waren wir an jedem Brett die klaren Favoriten. Dazu schenkten uns die Gäste aus Dessau Brett 8. D.h., hier war eigentlich ein deutlicher Mannschaftssieg und kein knappes Ergebnis zu erwarten. Allein Karl und Stefan holten im Kampf den ganzen Punkt und dürften mit Ihrem Resultat zufrieden sein. Levan hätte gern gespielt und konnte sich über den geschenkten Punkt nicht freuen. Die Remisen von Heinz, Peter und Rene halfen eher den Dessauern. Peter bescheinigte seinem Gegner ein gutes Defensivspiel. Rene war übermüdet. Leider gaben Martin und ich dann den vollen Punkt ab. Martin stellte ein und ich fand nicht ins Spiel bzw. fand unter Druck keine Rettungswege. Das alles kommt vor und darf nicht überbewertet werden. Keiner ist gegen einen schlechten Tag gefeit. Mir (persönlich) fehlte heute der Fokus aufs Spiel. Das können wir beim nächsten Mal gegen Hettstedt besser machen. Dort wartet ein Schwergewicht der Landesliga. Da wird die Fokushose angezogen und das Rechengesicht aufgesetzt. 

USV III: Niederlage zum Saisonabschluss

USVIII 20190407 Pascal Neuber, Dr. Joachim Kirmas, Yara Stowicek, Dr. Rainer Sprengel, Kristin Dietz, Anastasia Voigt - Es fehlen: Detlef Neukirch, Karsten Kühn, Gero Schulemann und Lea FritschZum Saisonabschluss des Spieljahres trafen sich alle Mannschaften der Landesliga B zur zentralen Endrunde im Kurhaussaal in Bad Schmiedeberg Der prächtige äußere Rahmen passte leider so gar nicht zum Auftritt unserer Mannschaft, denn gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Köthen konnten wir nur sechs Spieler aufbieten. Bei allem Kampfgeist reichte es „nur“ zu 3,5 Punkten, wobei ich eine klar vorteilhafte Stellung zum Remis verdarb. Unser Gegner sicherte sich mit diesem Sieg gegen unsere dezimierte Mannschaft den Klassenerhalt.

Es ist mir bewusst, dass die Abgabe von zwei kampflosen Punkten ein „Geschmäckle“ hinterlässt. Bei aller Kritik am USV sollte aber beachtet werden, dass an diesem Spieltag auch USV II ein Brett nicht besetzen konnte und USV IV den Wettkampf ganz absagen musste. Offensichtlich ist die Spielerdecke des Vereins zu dünn!.

Weiterlesen: USV III: Niederlage zum Saisonabschluss

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.