USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

3. Mannschaft hat in Merseburg mit 2:6 verloren

Am dritten Spieltag mussten wir in Merseburg die erste Klatsche hinnehmen. Wobei ja 4 Mannschaften unseres Vereins mit diesem Resultat nach Hause fahren mussten, was hoffentlich eine Ausnahme bleibt. Da mit Karl und Eric 2 wichtige Stützen der Mannschaft fehlten, war beim jungen Spitzenteam in Merseburg von mir ein schwerer Gang erwartet wurden. Allerdings sah es lange nicht nach einer hohen Niederlage aus. Ich spielte am 4. Brett recht schnell remis, nachdem mein früherer Schüler Felix Knopf (Landesmeister U16) mit Weiß schnell Figuren abtauschte. Heinz und Leo spielten auch remis, wobei insbesondere Leo mit Schwarz sicher agierte.

Maksym spielte an Brett 8 gegen Dustin Hoffmann eine gute Partie und kam zu einem verdienten Unentschieden. Helmar stand mit Weiß an Brett 3 schnell angenehm. Leider hatte er vor der ersten Zeitkontrolle nur noch wenig Zeit und übersah den klaren Gewinn mittels Zwischenschach. Zu allem Überfluss ging die Partie dann auch noch verloren. An den Brettern 5-7 spielten unsere Talente Felix, Gedeon und Arnd. Hier verloren wir alle 3 Partien, wobei die Niederlagen (allesamt gegen erfahrene GegnerInnen) unterschiedlich zu bewerten sind. Felix spielte gegen Jörg Hettstedt mit weiß ca. 4 Stunden recht solide (Ich hätte trotzdem den Läufer auf c6 getauscht). Dann verlor er in etwas Zeitnot einen Bauern und kam ins Turmendpiel. Dieses spielte er blitzartig herunter und verlor. Gedeon spielte  gegen Katja Hartung mit Schwarz. Katja ist für ihre aggressive Spielweise bekannt und da tappte Gedeon herein. Gedeon konnte sich nicht entwickeln und fand nachher auch nicht die zäheste Verteidigung. Arnd spielte von den dreien noch am zähesten mit Weiß gegen Thomas Hartung. Nachdem er die Qualle geben musste, sah ich noch Chancen, da bei Thomas die Bauernstruktur schlecht war. Allerdings sah man dann, das Thomas einfach zu clever NOCH ist. Damit  stand es 2:6. In der nächsten Runde gibt es gegen Calbe schon ein echtes Endspiel um den Klassenerhalt.

Ein kurzes Zwischenfazit. In den ersten beiden Runden haben wir uns gut geschlagen, da fehlte zum Punktgewinn auch etwas Glück. Im Oberhaus an den ersten 4 Brettern gab es bisher nur 2 Niederlagen in 12 Partien, was sich ganz gut anhört, allerdings ist auch die Remisenquote recht hoch. Unsere jngen Spieler sind diese Jahr noch nicht in der Liga angekommen (Ausnahme natürlich Karl, der auch schon etwas älter und mit 2 aus 2 Top-Scorer ist). Ansonsten sehe ich die Defizite bei unseren Talenten noch gravierend im taktischen Bereich und im Stehvermögen! Daran müssen wir arbeiten, dann ist diese Lehrjahr auch als solches mit sehr wichtigen Erkenntnissen und sicher auch großen Fortschritten zu sehen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.