USV Halle

Sektion Schach

Einstellung des Trainings- und Wettkampfbetriebs

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern unseres Schachnachwuchses, liebe Schachfreunde,

im Zusammenhang mit den Corona-Präventionsmaßnahmen der Stadt Halle und des Landes Sachsen-Anhalt wird das Training der Sektion Schach vom 16.03.-19.04.2020 ausgesetzt.
Gleichermaßen ruht der Wettkampfbetrieb in diesem Zeitraum.

Einen Überblick über weitere derzeit abgesagte Schachveranstaltungen zeigt der Terminplan.


Beste Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen

Helmar Liebscher
Sektionsleiter

Halle, 17.03.2020


 

Schach wider Corona

Liebe Vereinsmitglieder,

da die Punktspiele aufgrund aktueller Lage leider entfallen müssen, veranstaltet der Landesschachverband Sachsen-Anhalt am 19.04.2020 von 10:00 bis 14:00 Uhr ein Offenes Schnellschachturnier im Internet!
Hier geht es zur Anmeldeseite!

Gert Kleint
stellv. Sektionsleiter

Ein Krimi kann nicht spannender sein: USV VB III gegen Reideburger SV 1990 4,5:3,5

USV III  - Reideburg 2Meine Mannschaft war gewarnt. Überraschender Weise war unser Gegner – Aufsteiger aus der LaLi B - der aktuelle Spitzenreiter in der Verbandsliga. Und unsere II. Mannschaft war ja auch mit 1,5:6,5 gegen Reideburg förmlich eingegangen. Nach einer Niederlage von uns zum Auftakt und dem spannenden 4:4 gegen Merseburg in der letzten Runde sollte es diesmal ein Sieg werden. Und es begann sehr hoffnungsvoll. Detlef lehnte ein frühzeitiges Remisangebot von Claudia Eckhardt ab und Peter wurde mit einem starken Angriff belohnt und gewann eine Figur bei guter Stellung. Auch Stefan stand erneut sehr gut. Aber dann nach 1,5 Stunden: „Black out“ bei Peter und sofortiges Remis. Der sicher geglaubte Sieg wurde ein halber Punkt. Und auch bei Detlef sah es nicht mehr nach besserer Stellung aus.

Nach 3 Stunden: Horst mühte und mühte sich im Endspiel, aber es war nur Remis. Und dann feiner Sieg von Stefan (unser Punktegarant!) und Aufgabe von Detlef. Es stand 2:2. phoca thumb l usv iii  - reideburg 1Als noch überlegt wurde, an den vier restlichen Brettern auf Remis zu spielen, signalisierte Martin nach langer defensiver Stellung, dass er gewinnt. Aber dann erneuter „Black out“, diesmal von Martin und sofortige Aufgabe von ihm – sehr schade! Es stand 2:3. Rainer und Achim standen von Anfang an immer sehr gut, aber sehr gute und gewonnene Stellung ist noch ein großer Unterschied. Beide wussten nun um die Situation und kämpften hervorragend und gewannen nach 5 Stunden Spielzeit; es stand 4:3! Nun hing alles von Andreas am Brett 2 ab. In schwieriger Stellung und einem Minusbauern schaffte er nach fast 6 Stunden Spielzeit mit seinen beiden letzten Figuren (Dame plus Springer) solche Drohungen, dass sein Gegner, Frank Dietze, in das Remis einwilligte. Sieg in letzter Minute – der Krimi war aus, die Diskussionen zum Spielablauf wird aber die Spieler beider Mannschaften noch einige Zeit beschäftigen.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.