USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

Verbandsliga - 7. Runde gegen SF Hettstedt

Eine bittere Niederlage

mussten wir gegen die SF Hettstedt einstecken. Eigentlich kam das gar nicht so unerwartet. Weil die Erste Chancen auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga hatte, traten unsere drei Spitzenspieler GM Dr. Malich, IM Liebert und FM Neukirch dort an. Da auch dem Klassenerhalt der Vierten Priorität eingeräumt wurde, konnten deren beste Spieler nicht bei uns aushelfen. Hinzu kam noch das krankheitsbedingte Fehlen von Swoboda, so dass wir plötzlich zu Siebent dastanden. Natürlich motiviert das nicht, aber das Leistungspotential der Rumpftruppe reicht wohl kaum für die Verbandsliga.

Leonhardt war taktisch nicht auf der Höhe und verlor bereits nach 24 Zügen. Wie schon in Dessau konnte Benne ein zweifelhaftes Figurenopfer seines Gegners nicht widerlegen und verlor. Liebscher machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und zwang ihn schon nach 21 Zügen zur Aufgabe. Ich selbst fühlte mich die ganze Partie über in meiner Stellung nicht wohl. Knappe Bedenkzeit und nachlassende Konzentration führten nach vierstündiger Spielzeit zum Verlust. Jedlitzke spielte eine solide Partie, hatte stets leichte Vorteile und siegte sicher.

Das Beste kommt zum Schluss. Erstmalig kamen die Nachwuchstalente Karl Altstadt und Felix Schulte in der Verbandsliga zum Einsatz, und beide machten ihre Sache gut! Karl verlor zwar, aber hatte über weite Strecken Stellungsvorteile. Felix hatte sogar eine klare Gewinnstellung, die er aber leichtfertig zum Remis verdarb. Immerhin bieten sich beide zukünftig für Einsätze in der Verbandsliga an!

Fazit: Die 2,5 : 5,5 – Niederlage bringt uns dem Tabellenende näher. Um sicher die Klasse zu halten, muss mindestens noch ein Mannschaftspunkt her. Aber ohne Spitzenspieler wird das schwer.