USV Halle

Sektion Schach

USV III: Gegen Bad Schmiedeberg mit etwas Glück remis

Übelgelaunt, weil Lea kurzfristig absagte - Ersatz war nicht in Sicht - fuhr ich in unser Spiellokal. Dort hellte sich meine Stimmung auf, weil unsere 4.Mannschaft unerwartet Verstärkung erhalten hatte und ich Anastasia einsetzen konnte. Und wie sich das gelohnt hat! Anastasia spielte sehr sicher, baute ihren Vorteil Zug um Zug aus und sicherte mit ihrem Sieg unser 4 : 4 - Unentschieden gegen starke Gäste aus Bad Schmiedeberg.

Diesmal kamen unsere Nachwuchsspieler nicht wie gewohnt zum Zuge. Außer Anastasia konnte nur noch Gero punkten. Sein Spiel war von Licht und Schatten geprägt. Seine nach 16 Zügen erreichte Gewinnstellung (Computerbewertung +3,72) verdarb er zwischenzeitlich auf +0.53. Zum Schluss fand er jedoch wieder seine Linie und konnte seinen Materialvorteil (2 Figuren gegen Turm) sicher zum Sieg umsetzen.

Kristin kam schon nach der Eröffnung unter Druck und konnte nicht standhalten. Pascal nutzte seine Chancen nicht und übersah in schwieriger Stellung einen Einschlag. Yara willigte zu schnell in einen Damentausch ein und hatte im Endspiel die schlechtere Bauernstruktur.
Also mussten es diesmal die „Alten“ richten. Am Spitzenbrett einigte sich Reiner mit seinem Gegner in ausgeglichener Stellung schnell auf Remis. Karsten spielte eine starke Kampfpartie. Nach 4 Stunden musste sein Gegner aufgeben. Nun hing alles von meinem Ergebnis ab. Ich hatte die Eröffnung schlecht gespielt und stand dauernd unter Druck. Zum Glück machte mein Gegner den Sack nicht zu, und so konnte ich nach fast 5 Stunden einen halben Punkt und das 4 : 4 retten.

Wir sind also mit einem blauen Auge davongekommen. Hoffentlich sind wir in den kommenden Spielen nicht wieder auf das Glück angewiesen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok