USV Halle

Sektion Schach

USV III: Niederlage zum Saisonabschluss

USVIII 20190407 Pascal Neuber, Dr. Joachim Kirmas, Yara Stowicek, Dr. Rainer Sprengel, Kristin Dietz, Anastasia Voigt - Es fehlen: Detlef Neukirch, Karsten Kühn, Gero Schulemann und Lea FritschZum Saisonabschluss des Spieljahres trafen sich alle Mannschaften der Landesliga B zur zentralen Endrunde im Kurhaussaal in Bad Schmiedeberg Der prächtige äußere Rahmen passte leider so gar nicht zum Auftritt unserer Mannschaft, denn gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Köthen konnten wir nur sechs Spieler aufbieten. Bei allem Kampfgeist reichte es „nur“ zu 3,5 Punkten, wobei ich eine klar vorteilhafte Stellung zum Remis verdarb. Unser Gegner sicherte sich mit diesem Sieg gegen unsere dezimierte Mannschaft den Klassenerhalt.

Es ist mir bewusst, dass die Abgabe von zwei kampflosen Punkten ein „Geschmäckle“ hinterlässt. Bei aller Kritik am USV sollte aber beachtet werden, dass an diesem Spieltag auch USV II ein Brett nicht besetzen konnte und USV IV den Wettkampf ganz absagen musste. Offensichtlich ist die Spielerdecke des Vereins zu dünn!.

 

In der Abschlusstabelle belegen wir hinter dem souveränen Aufsteiger aus Piesteritz Platz 2!! Dieser Erfolg kommt für mich völlig unerwartet und ist gar nicht hoch genug zu bewerten. Zur Erinnerung: Der Kern der Mannschaft (sechs u14-Spieler!) hatte in der vorherigen Saison den Aufstieg in die Bezirksoberliga erkämpft und sollte sich nun gleich in der nächst höheren Klasse bewähren. An diesem Vorschlag war ich nicht ganz unbeteiligt, hatte aber bestenfalls an den Klassenerhalt gedacht. Nun hatten wir sogar bis zur 8.Runde mit dem Aufstieg in die Verbandsliga geliebäugelt. Besser lässt sich der Leistungssprung unserer Youngster – Kristin, Pascal, Gero, Yara, Lea und Anastasia – nicht darstellen, wobei von allen Gero mit 7 aus 8 noch herausragt. Auch wir „Alten“ - Detlef, Rainer, Karsten und ich – haben unseren Teil zum Erfolg beigetragen, vor allem Rainer mit 5 aus 9, überwiegend am Spitzenbrett erzielt.

Wie geht es weiter? Selbstredend wäre es mir am liebsten, die Mannschaft bliebe beieinander und kämpft (hoffentlich) im nächsten Spieljahr um einen Spitzenplatz. Dennoch möchte ich vor zu hoch geschraubten Erwartungen warnen. Wie die überwiegend knappen Ergebnisse im abgelaufenen Spieljahr belegen, ist die Leistungsdichte sehr hoch, jeder kann jeden schlagen! Wenn man aber von einer weiteren Leistungssteigerung unserer Nachwuchs- insbesondere der Kaderspieler ausgeht, ist der Optimismus grenzenlos....

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok