USV Halle

Sektion Schach

USV IV

USV IV: Remis gegen Reideburger SV II

Was für ein Spieltag! Wenn die Narren losgelassen werden, spielt die Welt verrückt. 
Beim Aufeinandertreffen des USV IV gegen den Tabellenführer Reideburger SV II bekamen wir zunächst einen Punkt geschenkt; Peter gewann kampflos. 
Damit war der Lauf auch schon vorbei. Levan und Gerald verloren schnell. Wenzel nahm ein Remisgebot an. Ich konnte glücklicherweise gewinnen. Also 2,5 : 2,5. 
Dann schaute ich mir die verbleibenden Bretter an. Klaus stand im Endspiel mit Bauer weniger und Isolani schlecht. Norbert stand im Endspiel mit Dame gegen 2 Türme und Läufer noch schlechter. Hier war mit Aufgabe zu rechnen. Allein bei Gert war die Lage unklar. Hochgerechnet war ein Endergebnis von 3: 5 sehr wahrscheinlich. Den Mannschaftspunkt hatte ich damit schon abgeschrieben.

Weiterlesen: USV IV: Remis gegen Reideburger SV II  

USV 4: gegen SV Merseburg II 2,5: 5,5

Die Räumlichkeiten waren perfekt. Jürgen organisierte den Beratungsraum bei der DB Regio. Auch sorgte er für Spielmaterial und Getränke. Auf einem Gelände der Bahn Schach zu spielen finde ich irgendwie passend. Alles dreht sich um Züge und die richtigen Züge sind schwer.
Die fanden auf unserer Seite Wenzel Natebus und Anastasia Voigt. Wenzel holte bei einer Gewinnerwartung von 0,04 (!!!) den vollen Punkt. Ich wiederhole: Wenzel holte bei einer Gewinnerwartung von 0,04 den vollen Punkt.

Weiterlesen: USV 4: gegen SV Merseburg II 2,5: 5,5

USV IV - Es hat nicht sollen sein. Schach ist manchmal ungerecht.

Zum Saisonauftakt der Bezirksoberliga trat der USV IV am 23.09.2018 auswärts gegen den Klostermansfelder SC an. Die Zeichen auf einen Punkt standen eigentlich ganz gut. Die Jungs waren am Sonntagmorgen guter Stimmung. Doch erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.
Kein Glück mit der Auslosung hatte der jüngste im Team. Wenzel Natebus musste gegen den 680 DWZ-Punkte stärkeren Ricardo Würzberg antreten. Die rechnerische Gewinnerwartung lag bei 0,01. Wenzel kämpfte trotzdem tapfer. Bei Mehrmaterial von 4 Freibauern und 1 Springer lies sich Ricardo allerdings nicht mehr die Wurst vom Teller ziehen und Wenzel musste sich geschlagen geben.

Weiterlesen: USV IV - Es hat nicht sollen sein. Schach ist manchmal ungerecht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok