USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

Bezirksliga 1. Runde gegen Grün-Weiß Granschütz: Deutliche Niederlage gegen hoffnungsvolle Kaderschmiede

Die Zeiten, dass man vor einigen Jahren noch nach Granschütz fahren konnte, um gegen vermeintlich "ältere" Herren Punkte mitzunehmen, sind vorbei. Unter Leitung von Marcel Beinroth, nicht zuletzt auch Leistungssportreferent des LSV, wird eine hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet. Mit Alexander Kitze (Geburtsjahrgang: 2000, aktuelle DWZ: 1924) spielt immerhin der Dritte der diesjährigen Deutschen Meisterschaft U12 am ersten Brett. Es bewahrheitet sich wieder, dass eine junge Mannschaft mit einem vermeinlich niedrigen DWZ-Durchschnitt deutlich stärker ist. Und so bekamen wir dann die Leviten gelesen und mussen als vermeintlich "stärkerer" Gegner eine deutliche Niederlage mit 2,5 zu 5,5 einstecken.

Unser Nestor Horst Benne (78 Jahre) versuchte vergeblich am 1. Brett mit Weiß Alexander Kitze zu bezwingen. Sein 66jähriger (!) jüngerer Gegner bekam jedoch im Mittelspiel Initiative und zum Schluss musste Horst kapitulieren.  Als Erster verlor Stefan Nowak. Während die Partie von Uwe Jedlitze schnell ins remis verflachte, war bei Uschi Wilheln und Gert Kleint lange Spannung drin. Uschi konnte aber die Angriffsbemühungen ihres 11jährigen Gegners erfolgreich abwehren, während Gert Kleint sich lange bemühte, gegen Jugendleiter Marcel Beinroth seinen minimalen Stellungsvorteil in einen Sieg umzuwandeln. Zum Schluss ging beiden die "Luft" aus und Marcel übersah unmittelbar vor dem Remisschluss den möglichen Damengewinn. Riesenglück für Gert! Lediglich Stefan Gröger konnte in einer lange offenen Partie seinen Gegner bezwingen. Henning Seidler und Philipp zur Nieden verloren, obwohl sie lange mindestens gleich standen.