USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

Letztes Spiel nicht ausgekämpft - Unentschieden USV VB IV gegen SV Merseburg III (4:4)

Zur zentralen Endrunde der Bezirksliga Halle mussten wir in Granschütz gegen SV Merseburg III antreten. Schon nach 12 Minuten stand es 1:1, da sich Horst und Uwe an den Spitzenbrettern sehr schnell mit ihren Gegnern auf Remis einigten. Nach einer weiteren Stunde Spielzeit ergab sich folgende Situation: Maksym, der mit vollem Risiko auf Angriff spielte, stand sehr verdächtig; Uschis Gegner hatte Remis-Angebot abgelehnt und an den Brettern 5, 7 und 8 (Henning, Hannes und Michael) sah es z. T. auch schwierig für uns aus. Günter stand sehr aussichtsreich. In dieser Situation erhielt er Remisangebot. Darauf wurde an allen Brettern Remis gegeben, was für uns als Mannschaft letztendlich nur vorteilhaft war. Fazit: diese Runde wurde von vielen Mannschaften nicht ausgekämpft und die meisten anwesenden Mannschaftsleiter äußerten sich so, dass diese zentrale Endrunde nicht motivierend ist und auf Bezirksebene abgeschafft werden sollte. Zwei Mannschaften (Klostermansfeld und Quenstedt) reisten übrigens zur zentralen Endrunde erst gar nicht an.

Günter Reinemann