USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

USV IV überraschend Tabellenführer

P1080040 2TitelWer hätte das gedacht? Überraschend nimmt USV IV nach 2 Runden die Tabellenspitze der Bezirksliga Halle ein. Fairerweise muss jedoch gesagt werden, dass die bisherigen 2 Gegner nicht unbedingt zur Spitzenklasse der Liga gehören. Aber immerhin, wenn man selbst als Klassenziel den Nichtabstieg hat, sind zwei Siege gegen Mitkonkurrenten schon sehr wertvoll.
Mannschaftsleiter Gert Kleint hatte sich gegen SV Merseburg IV für eine sehr junge Mannschaft entschieden. 5 Spieler, die noch U14 spielen, wurden ergänzt durch 3 "alte Hasen". Sehr überzeugend löste Arnd Kretzschmar seine Aufgabe. Der Gegner ging sehr schnell im Königsangriff unter. Die "alten Hasen " Uwe Jedlitzke (kampfloser Punkt), Peter Swoboda  (Remis) und Gert Kleint (Sieg) sorgten dafür, dass der Vorsprung auf 3,5 Punkte ausgedehnt werden konnte. Nunmehr lag es an den Jungs, den Sieg einzufahren. Die besten Chancen hatte Maksym Perekhozuk, der etwas ungestüm versuchte, mit einem Königsangriff zu gewinnen. Leider schätzte er die Chancen seiner Gegnerin schlecht ein und überzog die Partie. Im Gegenzug konnte Philipp zur Nieden nach schlechter vorheriger Stellung grobe Fehler seines Gegner ausnutzen und sicherte mit seinem Sieg den Mannschaftserfolg. Michael Niggl und Hannes Geyer standen schon nach der Eröffnung schlecht, so dass die Niederlagen dem Partieverlauf entsprachen.