USV Halle

Sektion Schach

Unglückliche Niederlage gegen Quenstedt

Der heutige Spielsonntag brachte wieder mal die Gelegenheit, dass USV II, USV III und USV IV gemeinsam Heimspiel hatten und damit 6 Mannschaften im Spielsaal Kreuzvorwerk antraten. (siehe Fotoshow von Norbert Hartge)

Bei uns sah es bis kurz vor dem Ende noch wie ein Sieg aus! Philipp zur Nieden hatte die gesamte Partie gut gespielt und stand kurz davor, den vollen Punkt einzufahren. Aber dann kam der Blackout und ein sicher geglaubter Sieg war hinüber. Damit war auch der Mannschaftsieg dahin. Statt 4,5:3,5 hieße es plötzlich 3,5:4,5. Tragisch und unglücklich für Philipp! Felix Schulte ging es ähnlich. Auch er hatte lange Zeit gut gespielt und hatte positionellen Vorteil. Statt weiter seine Figuren zu aktivieren, lockte jedoch ein Bauerngewinn. Dieser verschaffte dem Gegner die Möglichkeit, seinen Läufer zu aktivieren und letztendlich endete dies auch mit einer Niederlage für Felix.
Aber das sind genau die Erfahrungen, die die jungen Spieler benötigen, um noch besser zu werden. Und sie werden besser und sicherer in ihrer Partieanlage. Arnd Kretzschmar, Michael Niggl und Hannes Geyer spielten sehr solide Partien und hatten zwischenzeitlich auch vorteilhaftere Stellungen. Jedoch reichte es noch nicht zum Gewinn, dafür aber ein ungefährdetes Remis. Während Uwe Jedlitzke fehlgriff und einen Turm los wurde (0:1), war es bei Gert Kleint, der gleich mal die Dame wegnehmen konnte, umgekehrt (1:0). Völlig ungefährdet war der Sieg von Matthias Weickert, der seine junge Gegnerin klar überspielte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok