USV Halle

Sektion Schach

Landesliga B - 7. Runde gegen Einheit Halle

Gegen Tabellenführer nur zu sechst

Uschi Vogler rief noch am Sonntag morgen an und musste gesundheitsbedingt absagen. Damit mussten wir gegenüber der ursprünglichen Planung vor 10 Tagen, wo wir noch eine komplette konkurrenzfähige Mannschaft hatten, gleich 3 Spieler abgegen. Stefan Gröger und Michail Feldmann wurden duch krankheitsbedingte Ausfälle in der 2. Mannschaft benötigt. Dort ging es imimerhin im Spitzenduell um den Aufstieg.
Somit musste noch Felix Schulte von der 5. Mannschaft abgezogen werden, änderte aber nichts an der Tatsache, dass wir nur mit 6 Spielern antreten konnten. Somit war schon zu Beginn klar, dass wir nur nur um ein achtbares Ergebnis kämpfen konnten.

Karl und FelixKarl und FelixGert Kleint bekam schon sehr zeitig von von seinem langjährig bekannten Schachkontrahenten Roland Senebald ein Remisangebot, was er annahm. Stefan Nowak konnte gegen Rüdiger Meißner schnell gewinnen und plötzlich stellten die Einheitspieler fest, dass der Kampf doch kein Spaziergang wird. Gerade unsere drei jungen Spieler Benedikt Weber, Karl Altstadt und Felix Schulte standen lange Zeit ohne Positionsnachteil. Letztendlich konnte Benedikt sicher und Karl mit etwas Glück das Remis erzielen. Nur Felix lies sich langsam erdrücken. Hier merkte man noch sehr deutlich die fehlende Erfahrung. Aber auch dies wird er lernen. Auch Benedikt und Karl hatten vor 2 Jahren in ihrer ersten Saison in der 4. Mannschaft einige Anlaufschwierigkeiten. Vor allem Benedikt hat sich zu einem erfolgreichen Spieler entwickelt. Auch die beiden anderen werden sich weiter entwicklen!

Dr. Günter Reinemann hatte sich mit Weiß gegen Klaus Winning vorbereitet, ließ sich jedoch auch in eine passive Position drängen. Ein Kurzschlusszug stellte die Dame ein.
Somit endete die erwartete Niederlage achtbar mit 2,5:5,5. Da der punktgleiche Abstiegskonkurrent SV Sangerhausen II mit 1:7 gegen Merseburg II verlor und auch noch gegen Einheit antreten muss, wird wohl die Entscheidung in der letzten Runde fallen. Mit 4,5 Brettpunkte haben wir einen leichten Vorteil.

 

 

Dr. Günter Reinemann und Klaus WinningDr. Günter Reinemann und Klaus Winning

  Jürgen Berger und Benedikt WeberJürgen Berger und Benedikt Weber


  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok