USV Halle

Sektion Schach

Landesliga B - 8. Runde gegen SF Bad Schmiedeberg

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf


Nachdem wir in der vorigen Runde nur mit 6 Spielern antraten, waren diesmal die Prioritäten der Mannschaftsaufstellungen zu Gunsten der 4. Mannschaft gesetzt. Im wichtigen Abstiegskampf gegen den Mitkonkurrenten SF Bad Schmiedeberg mussten diesmal 2 Punkte erzielt werden. Demzufolge stellten wir zu Ungunsten der 2. und 3. Mannschaft ein schlagkräftiges Team auf. Ein Sieg war also Pflicht!

 

Im Endergebnis wurde dieser mit 5,5 : 2,5 sehr klar und sicher erreicht. Den ersten Punkt fuhr Teamkapitän Gert Kleint mit Schwarz ein. Schon nach wenigen Zügen stellte sein Gegner einen Bauern ein und seine Stellung verschlecherte sich zunehmend weiter. Nach weiterem Materialverlust gab er nach 22 Zügen auf.

{pgn} [Event "Landesliga B, USV Volksbank Halle - SF Bad Schmiedeberg"] [Site "Halle"] [Date "2012.03.18"] [Round "8"] [White "König"] [Black "Kleint"] [Result "0-1"] [ECO "D02n"] 1. d4 d5 2. Nf3 Nf6 3. Bf4 e6 4. e3 Bd6 5. Bxd6 Qxd6 6. Bd3 Qb4+ 7. Nbd2 Qxb2 8. O-O b6 9. Qe2 Bb7 10. Ne5 O-O 11. a3 Qc3 12. Ndf3 Ne4 13. Bb5 c6 14. Ba4 Ba6 15. Nd3 Nd7 16. Rfb1 Rac8 17. Bb3 c5 18. Ba2 cxd4 19. Nxd4 Ne5 20. Rd1 Nc5 21. Rac1 Qxa3 22. Bb1 Ncxd3 0-1 {end-pgn}

 

Bei Uschi Vogler wogte der Kampf hin und her. Letztendlich fehlte ihr etwas die Übersicht, die Vorteilssituationen zu verwerten. Zum Schluss empfahl ihr der Kapitän, in das Remis einzuwilligen.

Zu dieser Zeit waren die Positionen der ersten 4 Bretter eher vorteilhafter und keinesfalls schlechter. Dr. Martin Huth musste nach Figurenopfer seines Gegners sich zunächst genau verteidigen, setzte dies auch um und ein weiterer Punkt war eingefahren.

Eric Gröger stand im Turmendspiel auch klar besser, musste jedoch nach ungenauer Spielweise in das Remis einwilligen.

Klar und deutlich setzten Andreas Domaske und Benedikt Weber mit Weiß ihre Positionsvorteile zielgerichtet um.

Stefan Nowak bot seinem Gegner nach ungenauem Spiel, das seine Position etwas verschlecherte, Remis an. Nach kurzer Beratung mit seinem Mannschaftsführer und im Angesicht der Aussicht, dass der Kampf nicht mehr zu gewinnen ist, nahm der Gegner an.

Lediglich am 5. Brett erwehrte sich der Gegner dem Materialopfer von Dr. Günter Reinemann erfolgreich und konnte damit den einzigen vollen Punkt für Bad Schmiedeberg einfahren.

Die Hoffnung, dass dieser wichtige Sieg eine Vorentscheidung im Abstiegskampf bringt, erfüllte sich leider nicht, da der Mitkonkurrent SV Sangerhausen überraschend gegen den Tabellenführer Einheit Halle mit 4,5:3,5 gewann. In der letzten Runde reicht jedoch gegen den nächsten Abstiegskonkurrenten SG Löberitz II ein Unentschieden. Damit liegt nach wie vor alles in unserer eigenen Hand.

 

Gert Kleint
Mannschaftsleiter

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok