USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

USV 4 – Auftaktsieg in neuer Spielstätte!

Meine“ Mannschaft hatte das Privileg, unsere neue Spielstätte im Stadiongebäude in Halle-Neustadt einzuweihen. Neu auch die Spielklasse – Bezirksliga; neu auch der Mannschaftsname USV 4, im vorigen Jahr waren wir noch die Fünfte.

Der neue Spielsaal bietet für eine Mannschaft sehr gute Bedingungen, bei zwei gleichzeitig stattfindenden Wettkämpfen könnte es etwas eng werden, aber da haben wir noch zusätzlich einen kleinen Nebenraum. Wir jedenfalls nutzten die guten Spielbedingungen, alle gaben ihr Bestes! Ein Handicap war allerdings das Fehlen von drei Stammspielern (Vasil, Yara und Jürgen).

Kristin siegte in einer Kurzpartie, und das gegen den Altmeister Günter Ukat! Auch Gero brauchte nicht lange, um mit einer erfolgreichen Damenjagd entscheidenden Materialvorteil zu erlangen und zu siegen. Lars, der für seine erkrankte Tochter einsprang, einigte sich mit seinem Gegner in einer abwechslungs- und aussichtsreichen Partie auf Remis – gut so! Leider mussten sich dann Anastasia und Valentin geschlagen geben. Mein Eindruck ist aber, dass sie ihren Gegnern durchaus ebenbürtig waren. Dann konnte ich den nächsten Punkt holen, schon nach der Eröffnung hatte ich eine aussichtsreiche Stellung auf dem Brett. Bei Dietrich ging es hoch her, sein Gegner schenkte ihm nichts. Zu guter Letzt standen nur noch die Könige auf dem Brett, also Remis. Nun hing alles von Lea ab. In einer lange Zeit ausgeglichenen Stellung behielt sie die Nerven und konnte nach fast vier Stunden unseren 5 : 3 Sieg sicherstellen, bravo!

Wir dürfen den Mannschaftssieg nicht überbewerten, aber ein guter Einstieg ist er allemal.

Mal sehen, wie es beim nächsten Auswärtsspiel in Bischofrode weiter geht.