USV Halle

Sektion Schach

USV IV

USV 4 – Schwer erkämpftes 5:3 gegen Sangerhausen

Die Erkenntnis ist nicht neu: Es gibt für uns in der Bezirksliga keine leichten Gegner, und so war auch der Wettkampf gegen die Schachfreunde aus Sangerhausen hart umkämpft. Nach einem schnellen Sieg von Valentin war nach drei Stunden der Ausgang des Spieles noch völlig offen. Jürgen konnte seine Stellungsvorteile nicht nutzen und war letztlich mit einem Remis zufrieden. Zwar konnte ich meine Position Zug um Zug verbessern und die Partie gewinnen, doch standen Yara und Gero bedenklich. Dietrich, Kristin und Lea standen zwar recht aktiv, aber keineswegs auf Gewinn. Kritisch wurde es, als Yara aufgeben musste und Gero mit zwei Minusbauern die Stellung zu halten versuchte.

Weiterlesen: USV 4 – Schwer erkämpftes 5:3 gegen Sangerhausen  

USV 4: Sieg in Merseburg!

Anfangs sah es wieder einmal nicht gut aus. Nach 20 Minuten hatte Lars einen Bauer eingestellt, Valentin gar eine Qualität! Doch langsam wendete sich das Blatt. Mein Gegner übersah eine Mattdrohung, ebenso die Gegnerin von Gero. Davon inspiriert, startete auch Jürgen einen unwiderstehlichen Mattangriff. Valentin verleitete seinen Gegner mit ständigen Drohungen zu Fehlern und siegte in einem Turmendspiel. Lars erreichte ein Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern, remis. Yara hatte eine vorteilhafte Stellung zum Gleichstand verdorben. Ihr fehlte die Traute zum Weiterspielen, beim Zwischenstand von 4,5 : 0,5 durfte sie das Remisangebot des Gegners annehmen. Lea hatte wohl den spielstärksten Merseburger zum Gegner. In einer komplizierten, taktisch betonten Stellung fand sie nicht die beste Fortsetzung und verlor. Schade, aber kein Beinbruch! Den Schlusspunkt setzte Dietrich, aber – mit Verlaub – etwas daneben. Trotz längeren Nachdenkens übersah er eine einfache Gewinnfortsetzung und machte remis. Lobenswert die Fairness, nicht auf die knappe Bedenkzeit des Gegners zu spielen!

Mit diesem 5,5 : 2,5- Mannschaftssieg lösen wir die Merseburger an der Tabellenspitze ab. Noch warten starke Gegner auf uns, aber ich bin zuversichtlich, dass wir weitere Herausforderungen bestehen können.

USV IV – Schwer erkämpfter Sieg!

Ehrlich gesagt, so schwer hatte ich mir den Wettkampf gegen Bischofrode nicht vorgestellt. Doch dann begann es denkbar schlecht. Anastasia war ihrem Gegner nicht gewachsen und verlor chancenlos, Lea stellte ihre Dame ein, einzig Gero stand gut. Dann patzte auch er.... Doch Gero ist ein Pfiffikus, mit einem Minusturm (!!) rettete er sich ins Patt. Zwischenzeitlich konnte ich durch einen groben Fehler meines Gegners gewinnen, und so keimte wieder Hoffnung auf. An den verbleibenden vier Brettern wurde verbissen gekämpft. Kristin, Yara und Dietrich konnten zielstrebig Druck aufbauen und das positionelle Übergewicht zu meiner Freude in Siege umwandeln. Da fiel die Niederlage von Jürgen nach mehr als vier Stunden nicht weiter ins Gewicht – Mannschaftssieg mit 4,5 Punkten! So kann es weitergehen, aber die Trauben hängen hoch!

USV 4: Ohne Drei...siegt 6 : 2!

Gegen die Schachfreunde aus Reideburg mussten wir gleich drei jugendliche Spitzenspieler – Vasil, Kristin und Lea – ersetzen. Ich glaubte kaum, dass das gut gehen könnte. Um so größer war dann die Freude über den Sieg.

Valentin sammelte fleißig gegnerische Figuren ein und siegte als Erster. Leider ließ sich Anastasia überspielen. Bei der Auswertung der Partie werde ich ihr zeigen, wie man die eigene Königsstellung umsichtig verteidigen kann. Bei Lars kam es zur Punkteteilung, nachdem sein Gegner merkte, dass der geplante Figurengewinn durch ein Zwischenschach nicht möglich war. Den nächsten vollen Punkt errang Jürgen, der von Anfang an die Initiative ergriff und seinen Vorteil stetig ausbauen konnte. Dann wurde Yara für ihr mutiges Spiel mit einem vollen Punkt belohnt. Da konnte ich in etwas schlechterer Stellung das Remisangebot meines Gegners beruhigt annehmen, zumal Dietrich und Gero jeweils eine Leichtfigur mehr hatten. Beide gewannen dann auch sicher, wobei Gero sein Endspiel musterhaft zum Siege führte. Da hatte ich meine helle Freude!

Nun haben wir alle drei Spiele gewonnen. Aber die schwersten Gegner kommen noch!

USV 4 – Auftaktsieg in neuer Spielstätte!

Meine“ Mannschaft hatte das Privileg, unsere neue Spielstätte im Stadiongebäude in Halle-Neustadt einzuweihen. Neu auch die Spielklasse – Bezirksliga; neu auch der Mannschaftsname USV 4, im vorigen Jahr waren wir noch die Fünfte.

Der neue Spielsaal bietet für eine Mannschaft sehr gute Bedingungen, bei zwei gleichzeitig stattfindenden Wettkämpfen könnte es etwas eng werden, aber da haben wir noch zusätzlich einen kleinen Nebenraum. Wir jedenfalls nutzten die guten Spielbedingungen, alle gaben ihr Bestes! Ein Handicap war allerdings das Fehlen von drei Stammspielern (Vasil, Yara und Jürgen).

Kristin siegte in einer Kurzpartie, und das gegen den Altmeister Günter Ukat! Auch Gero brauchte nicht lange, um mit einer erfolgreichen Damenjagd entscheidenden Materialvorteil zu erlangen und zu siegen. Lars, der für seine erkrankte Tochter einsprang, einigte sich mit seinem Gegner in einer abwechslungs- und aussichtsreichen Partie auf Remis – gut so! Leider mussten sich dann Anastasia und Valentin geschlagen geben. Mein Eindruck ist aber, dass sie ihren Gegnern durchaus ebenbürtig waren. Dann konnte ich den nächsten Punkt holen, schon nach der Eröffnung hatte ich eine aussichtsreiche Stellung auf dem Brett. Bei Dietrich ging es hoch her, sein Gegner schenkte ihm nichts. Zu guter Letzt standen nur noch die Könige auf dem Brett, also Remis. Nun hing alles von Lea ab. In einer lange Zeit ausgeglichenen Stellung behielt sie die Nerven und konnte nach fast vier Stunden unseren 5 : 3 Sieg sicherstellen, bravo!

Wir dürfen den Mannschaftssieg nicht überbewerten, aber ein guter Einstieg ist er allemal.

Mal sehen, wie es beim nächsten Auswärtsspiel in Bischofrode weiter geht.