USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Sommerfest

Liebe Schachfreunde, liebe Eltern, liebe Förderer und Freunde,

hiermit lade ich ein zum diesjährigen Sommerfest der Sektion Schach des USV Volksbank Halle am Samstag, 23.Juni 2018, in der Fuchsbergstr. 31 c (Kröllwitz). Beginn ist 15.00 mit einer Veranstaltung für unsere Kinder mit Blitzschach, Simultan, Tandemschach und einigen Spielen - und bei schönem Wetter auch mit Baden im Pool. Natürlich gibt es auch etwas zu naschen und Preise für unsere Nachwuchsspieler. Alle Eltern sind ebenfalls ab 15.00 herzlich willkommen.
Ab 18.00 tritt unser Grillmeister in Aktion und zu diesem Zeitpunkt sind auch alle anderen Schachfreunde herzlich eingeladen (auch Ehepartner und befreundete  Schachspieler). Herzlich eingeladen sind auch alle diejenigen, die bisher unsere Sektion Schach gefördert und unterstützt haben. Der Kostenbeitrag für Erwachsene beträgt 10 € und geht als Spende an die Sektion.

Helmar Liebscher (Sektionsleiter)          

Die fünfte Mannschaft verliert in Granschütz ihr viertes Spiel

Am zweiten Advent wären wir gern mit einem Mannschaftspunkt nach Hause gefahren. Stark ersatzgeschwächt traten wir den Kampf in Granschütz an.

Zunächst erst einmal das Positive von diesem Tag: Weil unsere Stammspieler Philipp zur Nieden und Michael Niggl als Ersatz in der zweiten Mannschaft einsprangen, konnte unsere vierte Mannschaft mit mehr Stammspielern zwei wichtige Mannschaftspunkte erkämpfen.

Für uns hieß dass aber mit insgesamt fünf Ersatzspielern anzutreten. Trotzdem hatten wir die Hoffnung, wenigstens einen Mannschaftspunkt zu holen, nicht aufgegeben. Es sollte jedoch anders kommen. Nachdem Marcel Kleine als erster seine Partie mit einem (eventuelle glücklichen) Remis beenden konnte und Norbert Hartge souverän einen ganzen Punkt erkämpfte standen Philipp Schimanski und Jean-Luc Würz an den Bretter 6 und 7 auf Verlust. Sie mussten auch bald dem Gegner die Hand reichen. Die Partien von Reiner Schätzke und Christian Kleine waren Remis. In meiner Partie hatte ich mich vertan und musste einen bauern geben. Ich hatte allerdings die Türme auf der offenen E-Linie verdoppelt und zwei Springer im Angriff, so dass ich zu Unrecht glaubte mich da noch rausmogeln zu können. Nachdem Hannes Geyer seine Partie auch verloren hatte und mein Spiel mir einen weiteren Bauern gekostet hatte, tauschte mein Gegner die Figuren vom Brett. Damit wra auch meine Partie verloren. Mit nur 2,5 Punkten haben wir die Negativ-Serie fortgesetzt und stehen nun kurz vor der Saisonhalbzeit am Tabellenende.