USV Halle

Sektion Schach

USV 5: Knappe unglückliche Niederlage

Am Sonntag ging es für das Team zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Hettstedt. Kräftemessen der fünften Mannschaften war angesagt. An der Aufstellung änderte sich nicht viel. Anastasia und Wenzel halfen wieder (und wie!) in der vierten Mannschaft aus und Gerald kam zu seinem ersten Saisoneinsatz. Leider ohne Erfolg. Er stellte seinen Turm in eine Fesselung und spielte fortan mit Minderqualität. Alles Tricksen (schöner Pattversuch im vorletzten Zug) half da nichts. 0-1.

Carlo an Brett vier glänzte mit schönem Angriffsschach, hatte am Ende zwei Türme mehr und sorgte für den Ausgleich. Brett- und Tischnachbar Marten spielte wieder eine gute Partie, willigte diesmal aber vielleicht zu schnell ins Remis ein.

 

Den Vorwurf muss ich mir auch gefallen lassen. Gefühlt stand ich schlechter, war also mit dem Remis gegen die Hettstedter Wunderwaffe Hieu Tran Minh zufrieden. Ein Blick auf dem Computer nach dem Spiel belehrte mich eines Besseren. Plusminus null. Schade.

Denn an Brett 6 stand Michael schon nach der Eroeffnung mit Minusqualität auf verlorenem Posten. Ein starker weißfeldriger Läufer verhinderte zudem die Verdoppelung seiner Türme, seine einzige realistische Chance auf Besserung. 2-3.

Jetzt musste es Dietrich am Spitzenbrett richten. Und es sah verheißungsvoll aus. Mehrfigur gegen zwei Bauern, aber sein Gegner spielte das clever und fand die mutmaßlich besten Züge. Zudem hatte Dietrich 2 Gegner. Martin und die Sonne. Die Hettstedter plazierten die Gästebretter so, dass wir gegen die doch recht intensive Oktobersonne an diesem Tag anspielen mussten. Knappe Niederlage, aber kein Beinbruch. Die Jungen spielten stark, die Alten haben es verbockt.

Gegen Sangerhausen muss man sich nun strecken. Angst und bange ist mir nicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok