USV V: Tolle kämpferische Leistung in Bischofrode

Drittletzter Spieltag in der Bezirksklasse - Konstellation war klar, wir brauchen noch 1-2 Punkte aus den restlichen Spielen, um endgültig auf der sicheren Seite zu sein. Ein sehr schwieriges Unterfangen gegen den klar favorisierten Aufstiegsaspiranten Bischofrode, der an jedem Brett ca. 250 DWZ Punkte mehr sitzen hatte.

Umso erfreulicher, wie die Mannschaft dort auftrat. Nach zweieinhalb Stunden war noch kein Punkt vergeben. An Brett 2 dann das erste Remis. Mein Gegner mit den weissen Steinen im forschen Angriffsmodus am Königsflügel. Ich hielt die Stellung zusammen und als der Rauch verzogen war, kam das Remisangebot. Dietrich am Spitzenbrett nach schöner Partie wenig später mit dem gleichen Ergebnis.

Gerald an Brett 3 gegen den Bischofröder Altmeister Waldemar Tonn mit der wohl schwersten Aufgabe. Umso beachtlicher sein Spiel. Mit Bauern mehr bekam er gegen Mittag das Remisangebot, welches er nach langem Überlegen annahm. 1,5 : 1,5, wer hätte das gedacht?

Richard wieder mit einer beherzten Partie. Furchtlos griff er an, lief dann aber in einen bösen Spieß, der empfindlich Material kostete. Diesen Rückstand konnte die Vater-Sohn-Achse Schmidt/Lischka nicht aufholen. Aber beide mit Sitzfleisch und ansprechenden Partien. Peter war im Mittelspiel zu gierig und verlor postwendend die Qualität. Wie er dann aber über Stunden im Leichtfigurendspiel um den halben Punkt kämpfte, verdient höchsten Respekt. Ebenso Marten, der mit Minderbauern die Stellung umsichtig verteidigte und remisierte.

Am Ende stand ein 2 : 4. Die Art und Weise wie es zustande kam, sollte die Mannschaft stolz machen. In einem Monat geht es gegen den direkten Tabellennachbarn aus Naumburg. Spannung ist garantiert. Glückwünsche an die Mannschaften II, III und IV, welche allesamt ihre Duelle gewinnen konnten und diesen Spieltag zu einem "USV-Sonntag" machten!