USV Halle

Sektion Schach

Einladung zum Tarasch Rapid 2021

Wir laden ein zur Teilnahme an einer Serie von Schnellschachturnieren mit der Sammelbezeichnung Tarrasch Rapid 2021.
Die Turniere finden von Januar bis Mai 2021 jeweils am dritten Montag von 19:00 bis 21:00 Uhr als Online-Turniere statt.
Das Finalturnier soll als Präsenzturnier innerhalb der Löberitzer Schachtage vom 18.06. - 20.06.2021 stattfinden. 

Das Monatsturnier April findet am 19.04.2021 statt!

Bezeichnung Tarrasch Rapid 2021 (Arena-Modus)
Turnierleiter Gert Kleint (FIDE Arbiter)
E-Mail: gert.kleint@vodafone.de
Datum: Montag, dem 19.04.2021
Uhrzeit: Beginn: 19:00 Uhr
Ende:    21:00
Dauer:  120 Minuten
Bedenkzeit: 7 Minuten zzgl. 5 Sekunden Bonus/Zug
Teilnahme-
berechtigung
 Offen für alle/
 kostenloser Benutzeraccount bei Lichess.org
Turnier-Link: April 2021
https://lichess.org/tournament/pgKPQc5j

Wertungstabelle

Zusatzinformationen

Wichtige Info - Trainings- und Wettkampfbetrieb ruht!

Liebe Schachfreunde,

Der bestehende Lockdown wurde durch das Land Sachsen-Anhalt bis 18.04.2021 verlängert.
Dazu wurde am 25.03.2021 die 11. Eindämmungsverordnung erlassen.

Auf Grund der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus bleibt der Sportbetrieb weiterhin untersagt. Die in der Verordnung genannten Ausnahmen treffen für uns nicht zu!

Damit ruht weiterhin der Trainings- und Wettkampfbetrieb in unserer Sektion Schach. Bitte nutzt weiterhin unsere Online-Angebote!

Gert Kleint
Sektionsleiter

Nächster Spielabend

Keine Termine

NVM U14 in Magdeburg – junges USV-Team beste Mannschaft aus Sachsen-Anhalt

IMG 20200913 WA0005Vom 09.-13.09.2020 fanden in Magdeburg die Norddeutschen Vereinsmeisterschaften der Altersklasse U14 statt. Nach den Absagen von Gero, Pascal und Wenzel startete unser Verein mit einer jungen Mannschaft. Anastasia, Marten, Carlo, Johannes und Gustav stellten sich der Herausforderung. Pandemiebedingt gab es in diesem Jahr einige Einschränkungen. Gespielt wurde in 4 Seminarräumen der Jugendherberge. Das LSJ-Organisationsteam um Michael Zeuner sicherte trotz strenger Hygienevorschriften einen reibungslosen Ablauf. Einzig das Flair eines vollen Schachsaales konnte nicht geboten werden. Unsere Mannschaft war mit einem DWZ-Durchschnitt von 1488 an Platz 9 gesetzt. Das bedeutete bei 16 Mannschaften gleich in Runde 1 das Duell gegen die topgesetzte Mannschaft vom Hamburger SK. Johannes konnte an Brett 4 seinem Gegner nach starkem Kampf ein Remis abtrotzen. Und das bei einem DWZ-Unterschied von 533 Punkten!

In den Runden 2 und 3 folgten dann leichtere Gegner. Hier gelang jeweils ein 2 : 2, wobei Gustav an Brett 4 mit 2 Siegen zum Punktegaranten wurde.

In Runde 4 dann endlich 2 Mannschaftspunkte gegen TuS Varrel. Anastasia mit souveränem Sieg an Brett 1 gegen Max Weidenhöfer (DWZ: 1905). Gustav mit seinem 3.Sieg in Folge erhöhte auf 2:0. An Brett 2 musste Carlo über 4 Stunden ausharren. Sein Gegner knetete anderthalb Stunden eine Remisstellung, bis er schließlich in die Punkteteilung einwilligte.

Runde 5 war geprägt von 2 Duellen Landeshauptstadt gegen Saalestadt. Während der Rote Turm sich mit den Schachzwergen auseinandersetzen musste, kreuzten unsere Jugendspieler mit dem USC Magdeburg die Figuren. Mit Siegen von Carlo und Gustav führten wir zunächst 2:0, ehe Michael Pikalow für den Anschluss der Magdeburger sorgte. Auf Marten ruhten jetzt alle Hoffnungen auf einen Sieg gegen eine besser gesetzte Mannschaft. Obwohl Marten in Zeitnot war und mit nur noch 30 Sekunden die Zeitkontrolle im 40. Zug erreichte, sicherte er in einem sehenswerten Spiel (4 Bauern gegen eine Leichtfigur) den halben Punkt zum Mannschaftssieg und beachtlichen 6 : 4 MP.

In Runde 6 schlug dann wieder die Losfee zu und bescherte uns mit Borussia Lichtenberg (Setzplatz 2) das nächste Top-Team. Anastasia zeigt hier eindrucksvoll, dass ihr Gegner mit einem gewissen DWZ-Vorteil durchaus liegen. Magnus Ermitsch (DWZ: 2024) kam über eine Punkteteilung nicht hinaus. Auch die 429 Punkte mehr, die die Berliner an Brett 4 aufweisen konnten, reichten nicht zum vollen Punkt. Gustav schnappte sich das Remis und einen stattlichen DWZ-Aufschlag.

Mittlerweile war das Mittelfeld so eng zusammengerückt, dass die letzte Runde sogar eine Chance auf die direkte Qualifikation zur DVM zuließ. Gegen den ebenbürtigen Makkabi Rostock stand es nach 3 gespielten Partien 1,5:1,5 und alle Augen richteten sich auf Anastasia. Hier wechselte das Spiel mehrfach die Richtung und pendelte sich am Ende ziemlich genau in der Mitte ein. Remis und 7:7 Punkte. Das reichte für Platz 9 und der Bestätigung des Setzplatzes.

Wie eng es am Ende zuging, zeigt die Tatsache, dass alle Mannschaften von Platz 5 bis 11 mit 7 Punkten im Ziel einliefen. Dieser 9. Platz bedeutet aber auch, dass wir beste sachsen-anhaltinische Mannschaft geworden sind und somit bei Austragung der DVM in Magdeburg mit einem Ausrichterfreiplatz an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen können. Für unsere junge Mannschaft war dies nach langer Schachabstinenz eine gelungene Rückkehr an die Bretter. Alle Ergebnisse unter NVMu14 

Anmeldung

Nächste Termine

Keine Termine

Urkunde Leistungsstützpunkt 2019

Wer ist online

Aktuell sind 263 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.