USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

Mit 2 Punkten kehrte das Team des USV Volksbank Halle aus Guben zurück!

21 Jan 2013 Guben (4)In der letzten Saison hatten wir gegen den HSK Hamburg und den SC Guben nur ein Pünktchen geholt. Dieses Jahr wollten wir mehr und es hätten sogar noch mehr als die zwei Punkte werden können. Aber der Reihe nach!

Das Wetter machte uns etwas Sorgen, denn am Donnerstag wurden schon auf einigen Flughäfen Flüge gestrichen und vier Spielerinnen sind nun einmal nur auf diesem Wege zu uns unterwegs. Wir hatten aber Glück. Die Flüge hatten zwar alle Verspätung, aber alle sind wohlbehalten angekommen. Ich wollte gerade unseren Ersatzspielerinnen Entwarnung geben, da meldete sich die nicht fliegende Natalia Straub krank. Fieber, Erkältung, ...da kann man beim besten Willen nicht gegen ein Spitzenteam  wie den HSK Hamburg, der mit vier Nationalspielerinnen ( 2 Deutschen, einer aus Polen und einer aus Ungarn) antrat, zum Einsatz kommen. Gute Besserung Natalia!
Also dann doch mit Ersatzspielerin Andrea Glaser (Foto). Und ausgerechnet sie war es, die unserem Team das Unentschieden gegen Hamburg hätte bescheren können! Nachdem Ildiko Madl ihre Landsfrau Veronika Schneider mit mehreren Figurenopfern in einer Klassepartie bezwang, Tatiana Kononenko und Nikoletta Lakos remis spielten und nur Ana Matnadze und Tatjana Melamed verloren, hatte sie beim Stand von 3 zu 2 gegen uns den Auftrag, zu gewinnen. Sie arbeitete in einer ausgeglichenen Stellung mehr als vier Stunden und schaffte es, erst einen Bauern, dann den zweiten Bauern zu gewinnen und somit eine gewonnene Stellung herauszuarbeiten. Klasse! Aber dann die fünfte Stunde! Ihre Gegnerin hatte nur noch einen Trick auf Lager und in diese Falle tappte Andrea dann doch noch. Ein glücklicher 4 zu 2 Sieg für Hamburg.
Glückwunsch! Schade für uns!

 

 21 Jan 2013 Guben (8)Am Sonntag dann gegen Guben waren wir wohl favorisiert und diese Aufgabe wurde mit Siegen von Ana Matnadze, Nikoletta Lakos und Andrea Glaser sowie drei Remisen von Tatiana Kononenko, Ildiko Madl und Tatjana Melamed problemlos gelöst. Hier war es Nikoletta Lakos (foto), die mit einem schönen Opfer ihre Gegnerin bezwang. Auch noch zu erwähnen wäre: Andrea spielte erneut fünf Stunden. Hartes Stück Arbeit für einen Sieg.

Bilanz nach sieben Runden : als Setzlistenachte in dieser Saison liegen wir auf einem respektablen 6. Platz. Zu den Abstiegsplätzen haben wir fünf Punkte Vorsprung. Zu den Medaillenplätzen drei Punkte Rückstand. In Anbetracht der noch kommenden Gegner, die Spitzenreiter der Bundesliga Baden Baden und Friedberg, sollten wir versuchen, den 6. Platz zu verteidigen.

Jürgen Luther
(Mannschaftsleiter des USV Volksbank Halle )

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.