USV Halle

Sektion Schach

Frauenbundesliga – Alles ist noch nicht gesagt

Liebe Schachfreundinnen, liebe Schachfreunde,

am letzen Mittwoch veröffentlichten wir eine Pressemitteilung über den Rückzug unserer Frauenmannschaft aus der 1. Frauenbundesliga. Sicherlich habt Ihr über die regionalen Pressemedien oder über Internet (u.a. USV-Webseite) davon Kenntnis erhalten.

Da eine offizielle Pressemitteilung des Vereins USV Halle e. V. lediglich die Grundinformation enthalten kann, möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei allen bisher nicht genannten Unterstützern und Sympathiesanten unserer Frauenbundesligamannschaft bedanken.

Zu großem Dank sind wir unserem langjährig verdienten Schachfreund Anton Csulits verpflichtet, ohne den es die Mannschaft nicht gegeben hätte. Über viele Jahre war er in unserem Verein als Trainer tätig und hat maßgeblichen Anteil für die Eigengewächse, mit denen wir 1991 den Spielbetrieb in der Bundesliga aufnahmen. Von diesen Eigengewächsen blieben uns bis 2015 noch Constanze Jahn, Claudia Boris (geb. Meißner) und Andrea Glaser erhalten.
Anton Csulits größter Erfolg als Trainer und Mannschaftsleiter war sicherlich der Meistertitel, der 2007 errungen werden konnte.

Über viele Jahre stellten sich alle unsere einheimischen Spieler in den Dienst der gesamten Mannschaft. Sie unterstützten ebenso wie unser letzter Mannschaftsleiter Jürgen Luther bei der Bereitstellung von kostenfreier Unterkunft bzw. waren in viele organisatorische Aufgaben der Wettkampfvorbereitung und -durchführung eingebunden. Besonderen Dank gebührt hier Constanze Jahn und unserer ehemaligen Spielerin Claudia Eckhardt. Conny war durchweg seit 1991 Quartiermama, Taxifahrerin und Dolmetscherin.

Auch im Sponsoringbereich hat es eine Vielzahl von bisher nicht erwähnten Unterstützern gegeben. Wir bedanken uns herzlich bei den Firmen imp GmbH - Gesellschaft für Geodatenservice und MIH Bauträger und Projektentwicklungsgesellschaft mbH.

Nicht zuletzt gebührt unser Dank dem Landesschachverband Sachsen-Anhalt mit seinem Präsidenten, Dr. Günter Reinemann an der Spitze, der an vielen Schaltstellen ebenfalls um Unterstützung für die Frauenbundesligamannschaft warb.

Sollten wir einige, denen wir zu Dank verpflichtet sind, hier vergessen haben, bitten wir um Vergebung. Seid gewiß, dass wir uns auch zukünftig im Nachwuchsschach und speziell auch im Mädchenschach engagieren wollen. Auch dafür brauchen wir weiterhin Eure Unterstützung.

Helmar Liebscher               Juergen Luther.                         Gert Kleint
Sektionsleiter                      Mannschaftsleiter.                    stellv. Sektionsleiter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok