USV Halle

Sektion Schach

Minister Holger Stahlknecht zeichnet Heinz Liebert aus

HLiebert EhrungAlle Ausgezeichneten gemeinsam mit Minister Holger StahlknechtAm 01. Oktober fand im ehrwürdigen Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg (Sitz der Staatskanzlei Sachsen-Anhalts) zum siebenten Mal die jährliche Auszeichnungsveranstaltung für besonders verdienstvolle Ehrenamtliche und Sportlerinnen und Sportler Sachsen-Anhalt statt. Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, nahm die Auszeichnung persönlich vor. Zu den Ausgezeichneten gehört auch unser Vereinsmitglied Heinz Liebert.

Heinz Liebert wurde in der Kategorie "Sportler mit längster aktiver Zeit" ausgezeichnet. In der Begründung des Auszeichnungsvorschlages heißt es:

Heinz Liebert wurde am 24.05.1936 in Ochla/Polen geboren und wuchs nach dem Krieg in Bautzen/Sachsen auf. Mit 11 Jahren kam er mit dem Schachspiel in Berührung.
Sein erfolgreicher schachlicher Werdegang begann 1953 mit der Teilnahme an einer DDR-Jugendmeisterschaft in Meißen. Bei dieser gesamtdeutschen Jugendmeisterschaft wurde er angeregt, seinen Antrag zur Aufnahme eines Studiums in der Fachrichtung Mathematik an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) einzureichen. Im September 1954 wurde er Mitglied bei der damaligen Hochschulsportgemeinschaft Wissenschaft Halle (HSG Wissenschaft Halle) und gehört noch heute diesem Verein unter dem Namen Universitätssportverein Halle an.

Heinz Liebert hatte vor 1990 123 Einsätze in der Nationalmannschaft der DDR gehabt. Seit 1960 gehörte er ständig zur DDR-Auswahlmannschaft. U. a. vertrat er die DDR bei 6 Schacholympiaden (1962, 64, 66, 68, 70, 72). Die Norm zum „Internationalen Meister“ erfüllte er 1966 zum zweiten Mal. Weiterhin hat Heinz Liebert vor 1990 vielfach die DDR in internationalen Einzelturnieren sowie auch bei Europa-Mannschafts-Meisterschaften mit sehr guten Resultaten vertreten. U. a. wurde er schon 1956 triumphaler Sieger eines Einzelturniers in Ulan-Bator (Mongolei). Bei seiner Teilnahme an 15 DDR-Einzelmeisterschaften belegte er meistens die Plätze zwei bis vier.
Seit 1990 ist Heinz Liebert weiterhin sehr aktiv und auch erfolgreich sowohl in seiner Mannschaft in der Oberliga Ost bzw. Verbandsliga Sachsen-Anhalt als auch im Seniorenschach. Im Seniorenschach ist er seit Jahren sowohl bei Einzelturnieren als auch bei den jährlichen Mannschaftsmeisterschaften der Bundesländer für Sachsen-Anhalt erfolgreich. 2005 in Sottrum, 2006 in Bad Blankenburg und 2009 in Finsterbergen wurde er mit dem Sachsen-Anhalt-Team Deutscher Mannschaftsmeister.
Auch in den letzten Jahren bis dato spielt er erfolgreich in der Verbandsligamannschaft bzw. als Ersatz in der Oberligamannschacht des USV Halle. Heinz Liebert hat sich darüber hinaus jahrzehntelang im Nachwuchsbereich seines Vereines als Übungsleiter und Trainer engagiert.
Heinz Liebert ist wie kaum ein anderer durch sein bescheidenes und kameradschaftliches Auftreten Vorbild als Mensch im Allgemeinen und als Schachspieler im Besonderen. Seine schachlichen Leistungen und sein Auftreten als Persönlichkeit wurden vielfach gewürdigt, u. a. mit den Ehrennadeln in GOLD des Landesschachverbandes und Landessportbundes Sachsen-Anhalt und mit der Ehrennadel des Deutschen Schachbundes in SILBER (2006).

Wir gratulieren Heinz Liebert sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

Gert Kleint
stellvertretender Sektionsleiter

HLiebert HJautzkeHeinz Liebert (rechts) gemeinsam mit dem ebenfalls ausgezeichneten Schachspieler Horst Jautzke (Aufbau Elbe Magdeburg)Hliebert MKoehlerHeinz Liebert mit Marianne Köhler

Pressemitteilung des Ministeriums für Inneres und Sport 069/2019

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok