USV Halle

Sektion Schach

Gratulation an Horst Benne zum 80sten Geburtstag!

140801-Horst BESTHorst Benne - den meisten Schachfreunden Sachsen-Anhalts seit Jahrzehnten als erfolgreicher und fairer Schachspieler bekannt – wurde am 25. Juli 80 Jahre alt. Und er sowie sein Verein der USV Volksbank Halle ließen es sich nehmen, dieses Jubiläum mit einer Feier und einem ihm gewidmeten Blitzturnier am 31.07.2014 zu würdigen. Dazu kamen mehr als 30 Schachfreunde, natürlich zuerst von seinem Verein, dem USV Volksbank Halle, aber auch von der WSG Halle-Neustadt, dem USC Magdeburg, dem Naumburger SV und der SG 1871 Löberitz.

Erwartungsgemäß setzten sich im Blitzturnier die  USV-Spitzenspieler FM Jens Reipsch vor FM Dr. Thomas Höpfl und FM Michael Becker (spielt ab der kommenden Saison für Rostock in der 1. Bundesliga!) durch. Zwischen die nachfolgend Platzierten Thomas Hentzgen (USV), IM Heinz Liebert (USV) und FM Detlef Neukirch (USV) konnte sich Dr. Gerhard Köhler drängeln, der damit als Neumitglied des USV einen schönen Einstand gab.

 

Vor dem Blitzturnier würdigte Günter Reinemann die schachliche Vita von Horst sowie seine Verdienste für die Entwicklung des Schachsports in Sachsen-Anhalt (siehe nachfolgender Text) und zeichnete Horst mit der Ehrennadel des Landesschachverbandes in Bronze aus. Gert Kleint ergänzte dies im Auftrag des Vorstandes des USV Halle und zeichnete Horst ebenfalls aus, nämlich mit der Ehrennadel des USV Halle in Bronze. Zur Vita von Horst:

 

Horst erlernte das Schachspiel mit 12 Jahren in seinem Heimat- und Geburtsort Hadmersleben. Hans Laqua (der Vater von Uwe Laqua) gründete dort nach dem Krieg im bestehenden Sportverein eine Sektion Schach. Diese hatte viel Zulauf und warb auch in der dortigen Schule für das Schachspiel. So wurde auch Horst dort Mitglied und wurde bald in den Mannschaftskämpfen der Schüler und später in der Jugend sowie den Erwachsenen eingesetzt.

Mit Beginn seines Studiums in Greifswald wurde Horst Benne 1954 Mitglied der dortigen Sektion Schach. Nach dem Weggang von Werner Schreyer (damals Fernschacheuropameister) übernahm er 1957 die Funktion des Sektionsleiters und Mannschaftsleiters der 1. Mannschaft, die in der DDR-Liga spielte. Dort spielten neben Werner Schreyer weitere namhafte Persönlichkeiten, wie Altmeister Hugo Hunte und später auch Edith Keller-Herrmann.

Mit Beginn seiner Arbeitsaufnahme im Stickstoffwerk Piesteritz im Jahre 1960 wurde Horst Benne Mitglied der dortigen DDR-Liga-Mannschaft. Mitte der 60er Jahre wechselte Horst Benne beruflich nach Halle und wurde nach einem kurzen Zwischenspiel bei der HSG TH Merseburg 1964 Mitglied der Sektion Schach der SG 67 Halle-Neustadt (später WBK Halle-Neustadt und ab 1990 wieder SG 67 Halle-Neustadt). Nach Auflösung der Sektion Schach der SG 67 Halle-Neustadt im Jahre 2001 wurde er Mitglied des USV VB Halle und spielte dort bis dato in der Oberliga- bzw. Verbandsligamannschaft.

Wir wünschen Horst Benne neben weiterhin guter Gesundheit noch viele freudvolle und erfolgreiche Lebens- und Schachjahre!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok