USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

Jens Reipsch gewinnt 2. Schnellschach-Open in memoriam Siegbert Tarrasch

tarrasch 2von links nach rechts: Jens Reipsch, Michael Becker, Joachim Breitfeld und Turnierleiter Gert KleintAm Karfreitag fand zum zweiten Mal unser Schnellschach-Open im memoriam Siegbert Tarrasch statt. Sieger wurde FM Jens Reipsch vom gastgebenden USV Volksbank Halle vor dem Hallenser FM Michael Becker, der in dieser Saison für Rostock in der 1. Bundesliga spielt.

24 Teilnehmer fanden den Weg in die Spiel- und Trainingsstätte des USV Volksbank Halle. Im Unterschied zu vergangenen Jahren waren diesmal viele auswärtige Spieler gekommen, darunter auch einige erfahrene Oberligaspieler. Die weiteste Anreise hatten Schachfreunde aus Peine und Braunschweig.  Überraschend fand sich auch ein Spieler aus Albanien ein. Gerhard Pergega studiert an der Fernuni Hagen und absolviert gegenwärtig ein Praktikum in Halle. Kritisch ist anzumerken, dass einige unserer USV-Spieler selbst eine annehmbare Startzeit von 11:00 verschlafen hatten. Turnierleiter Gert Kleint brachte es jedoch nicht übers Herz, die gemeldeten Spieler des eigenen Heimatvereins auszuschließen. All diesen Spielern sollte jedoch bewusst sein, dass das Auslosungsprogramm Swiss-Chess sich nicht immer überlisten lässt.

Der Turnierverlauf wurde zunächst sehr eindeutig von Michael Becker dominiert. Er ließ jedoch manch Kurzremis zu und nach einer überraschenden Niederlage gegen Joachim Breitfeld musste er noch Jens Reipsch vorbeiziehen lassen. Joachim Breitfeld (Calbe) erreichte den 3. Preis und war gleichzeitig bester u2000-Spieler. Da Doppelpreise nicht vergeben werden, konnte als zweitbester u2000-Spieler Frank Wilke (Zeitz) diesen Sonderpreis in Empfang nehmen.

Dieter Gremmer (Sangerhausen) war Preisträger des besten u1700-Spielers. Er landete in dieser Wertungskategorie knapp vor unserem 17-jährigen Michael Niggl, dessen Turnierleistung mit dem 14. Platz im Gesamtklassement hoch anzuerkennen ist. Aber auch unser zweiter Nachwuchsspieler Philipp zur Nieden hielt sich wacker und erzielte 3,5 Punkte.

Abschließend gilt auch ein herzliches Dankeschön an Lieselotte Schneider, die mit Unterstützung von Eva Renziehausen für eine sehr gute Bewirtung aller Teilnehmer sorgte.

Die guten Rahmenbedingungen und der zügige Turnierverlauf waren für einige Teilnehmer Anlass, ihre Teilnahme auch für das nächste Jahr anzumelden.
Das 3. Schnellschachturnier im memoriam Siegbert Tarrasch wird 2016 wieder am Karfreitag stattfinden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.