USV Halle

Sektion Schach

Schachtraining und Schachwettkämpfe - nur noch 2G zugelassen

Mit der 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (gültig bis 15.12.2021) ist das 2G-Zugangsmodell für den Indoorbereich  verpflichtend.

 

Dies gilt somit auch für alle Trainings- und Wettkampfstätten der Sektion Schach des USV Halle.

 

Konkret bedeutet 2G-Zugangsmodell Indoor:

  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für geimpfte Personen und genesene Personen
  • Zutritt zum Trainingsbetrieb Indoor nur für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (U18)
  • Personen, die eine Testung im Sinne des § 2 Abs. 1 mit negativem Testergebnis vorlegen und für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen, die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen

 

Festlegungen:

  • Gegenwärtig findet nur noch am Montag 16:00 Uhr -  17:30 Uhr ein Präsenztraining unter Leitung von Dieter Dorsch und Wolfram Richardt statt.
    Die Trainer dürfen nur den oben genannten Personengruppen den Zugang ermöglichen.
  • Die Trainer müssen den Zugangsstatus (Geimpft/genesen/Alter der Kinder) abfragen, sich den Nachweis zeigen lassen und in der Anwesenheitsliste dokumentieren.
  • Zu jedem Training muss jeder Teilnehmer seinen Nachweis (Geimpft/genesen) immer dabei haben. Ohne den Nachweis vor Ort dürfen Teilnehmer oder Eltern nicht am Training teilnehmen! Im Fall einer Kontrolle müssen die  Trainer die geführte Anwesenheitsliste vorzeigen. Von jedem erwachsenene Teilnehmer muss der Nachweis vor Ort vorliegen und einsehbar sein.

 

Auf Grund der allgemeinen Empfehlung zur Kontaktminimierung wird das Monatsblitzturnier am 02.12.2021 und der Spielabend am 16.12.2021 im Haus des Sports abgesagt. Alternativ wird es Online-Angebote geben.

 

Gert Kleint
Sektionsleiter Schach

LJEM : 2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze für USV Halle

LJEM2018 1LJEM 3JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedes Jahr in den Winterferien ermittelt die Landesschachjugend ihre Meister in den verschiedenen Altersklassen. Unter den 103 Teilnehmern waren nur 7 von unserem mitgliederstarken Verein am Start (Yara musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen), da gibt es also noch Reserven. Überragend dagegen ist das Ergebnis unseres kleinen Aufgebots, allen voran die Mädchen! Anastasia Voigt behauptete sich in der AK u12 gegen die Hauptkonkurren- tinnen vom Roten Turm. Zunächst hielt sie ein Läuferendspiel trotz Minusbauern gegen Charlotte remis und bezwang ihre (ehemalige?) Angstgegnerin Nelly in einer souverän geführten Partie. Den fälligen Blitzstichkampf gewann sie 2:0 gegen Charlotte, und ich konnte ihr zum Titelgewinn gratulieren. Die zweite Landesmeisterin unseres Vereins ist Kristin Dietz. Die Mädchen in den Altersklassen u14 – u18 spielten gemeinsam in einer Gruppe. Kristin unterlag nur der u18-Spielerin Nathalie Wächter. Die anderen 6 Partien gewann sie sicher, Gratulation zum Titelgewinn! Lea kam mit 4 Punkten auf Platz 3 und hat damit wohl ihr Mindestziel erreicht. Von unseren Jungen erreichte Gero Schulemann die beste Platzierung.

Zwei vermeidbare Niederlagen zerstörten alle Titelambitionen. Positiv bleibt aber, dass das Turnier danach mit verbesserter Konzentration und großem Siegeswillen zu Ende gespielt wurde. 5 Siege, verbunden mit Platz 2 sind keine Enttäuschung! Auch unsere jüngsten Teilnehmer, Carlo und Marten, schlugen sich wacker! Carlo fuhr 5 Siege ein. Leider reichte das wegen der schlechteren Wertung "nur" zu Platz 3. Marten blieb mit 3,5 Punkten und Platz 8 im Rahmen der Erwartungen. Aaron hatte es in der u18 mit überaus starken Gegnern zu tun. Gegen drei DWZ-Riesen erreichte er ein Remis, die schwächer eingestuften Kontrahenten besiegte er. Am Ende war Aaron mit Platz 4 zufrieden. Noch eine Anmerkung am Rande: Die Auslosung für die letzte Runde ergab die vereinsinternen Paarungen Carlo – Marten und Kristin – Lea. Beide Partien wurden ausgekämpft und von Carlo bzw. Kristin gewonnen - fair play pur! Fazit: 7 Starter, 5 Medaillen, 2 respektable Plätze – das ist doch was! Kristin, Anastasia und Gero werden uns bei der Deutschen Meisterschaft vertreten, viel Erfolg! Die Spielbedingungen im Propsteipfarrhaus waren gut, die Organisatoren hatten das Turnier jederzeit im Griff, DANKE! Wenn das Turnier aber, wie angekündigt, im nächsten Jahr eventuell in Naumburg stattfände, wären wir auch ganz zufrieden!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.